Die Australian-Open-Siegerin Li, die erstmals auf Key Biscayne den Final erreicht hatte, startete hervorragend in die Partie und lag schnell 5:2 und mit zwei Breaks Vorsprung in Führung. Dann schaltete Serena Williams aber einen Gang höher und kämpfte sich mit ihrem kraftvollen Spiel in die Partie zurück. Elf der nächsten zwölf Games verbuchte die Weltnummer 1 für sich.

Williams hatte nur noch einen heiklen Moment zu überstehen hatte, als Li beim Stand von 5:4 im ersten Durchgang bei eigenem Aufschlag einen Satzball hatte. Diesen wehrte Williams mit einem Passierball ab, und spätestens nach dem Verlust des ersten Satzes war der Widerstand der Chinesin gebrochen. Nach knapp zwei Stunden verwertete Williams mit einem Servicewinner ihren ersten Matchball.