US Open

Serena Williams ringt Victoria Asarenka im US-Open-Final nieder

Serena Williams triumphierte zum vierten Mal in New York

Serena Williams triumphierte zum vierten Mal in New York

Serena Williams gewinnt zum vierten Mal das US Open in New York. Die Amerikanerin siegt in einem hart umkämpften Spiel nach 2:18 Stunden gegen die Weltnummer 1 Victoria Asarenka (WRuss) 6:2, 2:6, 7:5.

Mit ihrem 15. Grand-Slam-Titel krönte die jüngere der beiden Williams-Schwestern damit ihren fantastischen Sommer mit dem dritten grossen Sieg nach den Erfolgen in Wimbledon und bei Olympia. Seit dem French Open in Paris hat die Weltranglisten-Vierte 26 von 27 Partien gewonnen.

Die Entscheidung in einem am Ende dramatischen Spiel fiel im letzten Game, als Williams nach einem Rückhandfehler Asarenkas beim ersten Matchball das alles entscheidende Break zum 7:5 gelang. Kurz zuvor hatte Williams noch 3:5 zurückgelegen, wobei Asarenka zwischenzeitlich nur noch zwei Punktgewinne von ihrem ersten Titelgewinn in Flushing Meadows entfernt gewesen war. Doch Williams kämpfte sich zurück und schaffte das Break, als die Weltranglisten-Erste Asarenka zum Matchgewinn servieren konnte.

Zu Beginn der Partie hatte alles auf einen schnellen Erfolg von Williams hingedeutet. Die Amerikanerin schien alles unter Kontrolle zu haben. Nach einer guten halben Stunde hatte sie den ersten Satz mit 6:2 gewonnen und war bei eigenem Service überhaupt nie in Bedrängnis gekommen. Die 30-Jährige aus Florida war auf dem besten Weg, zum dritten Mal nach 2002 und 2008 den Titel in Flushing Meadows ohne Satzverlust zu gewinnen.

Doch Asarenka fand in ihrem ersten US-Open-Final im Gegensatz zu allen anderen bisherigen Gegnerinnen von Williams einen Weg zurück ins Spiel. Sie begann aggressiver zu spielen und ging zu Beginn des zweiten Durchgangs nach sechs Fehlern von Williams schnell 2:0 in Führung. Williams bot sich noch einmal die Chance zum Rebreak, doch Asarenka wehrte die Möglichkeit mit einem Aufschlagwinner ab, schaffte im Anschluss ihr zweites Break und kurz darauf den Satzausgleich.

Erstmals seit 1995 musste somit wieder ein dritter Satz die Entscheidung in einem Frauen-Final in Flushing Meadows bringen. Damals hatte die Deutsche Steffi Graf dank einem 7:6, 0:6, 6:3 gegen Monica Seles ihren vierten von fünf Titeln in New York gewonnen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1