20. Grand-Slam-Titel
Roger Federer stürzt Namensvetter in den Ruin – wegen einer Wette

Während Roger Federer über seinen 20. Grand-Slam-Titel jubelt, ist seinem Namensvetter Roger Blattmann nicht nach Feiern zumute. Grund dafür ist eine Wette, die er als 17-Jähriger mit einem Kumpel abschloss.

Merken
Drucken
Teilen

«Roger Federer hat drei Millionen Franken an Preisgeld gewonnen und ich habe währenddessen 12'000 Franken verloren», sagt Roger Blattmann mit einem müden Lächeln.

Vor 14 Jahren schloss er mit seinem Kumpel Sebastian Schuler eine Wette ab. Roger Federer hatte gerade sein zweites Grand-Slam-Turnier gewonnen. Tennis-Fan Schuler ist überzeugt: Federer kann auch 20 Titel holen. Blattmann wettet dagegen. Den Einsatz notieren sie auf einem Bierdeckel: Der Verlierer muss den Gewinner zum Wimbledon-Finale einladen. Das Problem: Ein Ticket kostet umgerechnet fast 6000 Franken. Für den Hotelangestellten Blattmann alles andere als ein Schnäppchen.

Sein Kumpel jubelt währenddessen. «Man fühlt sich als Gewinner.», freut er sich gegenüber «Tele M1». Schuler zeigt aber auch Verständnis für Blattmann: «Kaum war der Match fertig, schrieb er mir, ich solle ihn jetzt in Ruhe lassen, weil er das erst setzen lassen müsse.»

Blattmann hat sich mittlerweile in einem Brief an Federer gewandt. Und hofft nun, dass dieser ihm hilft, günstig zwei Tickets zu ergattern. Eine Lehre zieht er aus der ganzen Angelegenheit: «Ich werde nie mehr gegen Roger Federer wetten. Das war ein riesiger Fehler.»

Das sind die 20 Grand-Slam-Titel von Roger Federer: 1) Der Anfang einer Ära. Roger Federer gewinnt in Wimbledon 2003 den Final gegen Mark Philippousis mit 7:6 (7:5), 6:2, 7:6 (7:3).
20 Bilder
 2) Federer holt sich seinen ersten Titel 2004 in Australien gegen Marat Safin (Russland) mit 7:6 (7:3), 6:4, 6:2.
 3) 2004 verteidigt Federer den Wimbledon-Titel gegen den US-Amerikaner Andy Roddick mit 4:6, 7:5, 7:6 (7:3), 6:4.
 4) US Open 2004: Roger Federer spielt im Final gegen Hewitt wie entfesselt, gewinnt mit 6:0, 7:6 (7:3), 6:0 und holt sich so hier den ersten Titel.
 5) Federer gewinnt 2005 seinen dritten Wimbledon-Titel. Sein Opfer Andy Roddick: 6:2, 7:6 (7:2), 6:4.
 6) 2005 triumphiert Federer über die Tennislegende Andre Agassi mit 6:3, 2:6, 7:6 (7:1), 6:1 und sichert sich seinen zweiten US-Open-Titel.
 7) Nach harten Kampf gewinnt Federer 2006 gegen Marcos Baghdatis (Zypern) die Australian Open zum zweiten Mal mit 5:7, 7:5, 6:0, 6:2.
 8) 2006 gewinnt Federer in Wimbledon gegen Rafael Nadal mit 6:0, 7:6 (7:5), 6:7 (2:7), 6:3.
 9) 2006 holt Federer den dritten US-Open-Titel in Serie. Andy Roddick muss sich mit 6:2, 4:6, 7:5, 6:1 geschlagen geben.
 10) Federer gewinnt die Australian Open 2007 zum dritten Mal. Er besiegt Fernando Gonzales (Chile) 7:6 (7:2), 6:4, 6:4.
 11) Fünfter Wimbledon-Titel in Serie im Jahr 2007. Der Gegner: Rafael Nadal. Das Resultat: 7:6 (9:7), 4:6, 7:6 (7:3), 2:6, 6:2.
 12) Novak Djokovic (Serbien) war der bessere Spieler. Dennoch gewinnt Federer die US Open 2007 mit 7:6, 7:6 und 6:4. Es ist sein vierter Titel an den US Open.
 13) Nach einer schwierigen Saison holt sich Federer im Final der US Open 2008 den Titel gegen den Schotten Andy Murray mit 6:2, 7:5, 6:2.
 14) Endlich! Roger Federer gewinnt 2009 gegen den Schweden Robin Söderling die French Open mit 6:1, 7:6 (7:1), 6:4.
 15) Federer gewinnt 2009 seinen sechsten Wimbledon-Titel gegen Andy Roddick mit 5:7, 7:6 (8:6), 7:6 (7:5), 3:6 und 16:14.
 16) Federer gewinnt das Australian Open 2010 in Melbourne gegen Andy Murray mit 6:3, 6:4, 7:6 (13:11).
 17) Wimbledon 2012: Federer holt sich zum siebten Mal den Titel – Sieg gegen Andy Murray mit 4:6, 7:5, 6:3, 6:4.
 18) Australian Open 2017: Nach einer langen Durststrecke holt sich Roger Federer wieder einen Grand-Slam-Titel. Sieg gegen Rafael Nadal mit 6:4, 3:6, 6:1, 3:6, 6:3. Es ist sein siebter Titel am Australian Open.
 19) Wimbledon 2017: Ohne Satzverlust rauscht Roger Federer in den Final und lässt dort auch Marin Cilic keine Chance. 6:3, 6:1, 6:4 lautet das klare Verdikt. Es ist zugleich Federers achter Titel in Wimbledon - Rekord.
20) Australian Open 2018: Gegen Marin Čilić gewinnt Federer den Fünfsatzkrimi mit 6:2, 6:7, 6:3, 3:6 und 6:1 und schafft es damit auf historische 20 Grand-Slam-Titel.

Das sind die 20 Grand-Slam-Titel von Roger Federer: 1) Der Anfang einer Ära. Roger Federer gewinnt in Wimbledon 2003 den Final gegen Mark Philippousis mit 7:6 (7:5), 6:2, 7:6 (7:3).