Swiss Indoors

Roger Federer steht zum zehnten Mal im Final der Swiss Indoors

Roger Federer bei den Swiss Indoors in Basel

Roger Federer bei den Swiss Indoors in Basel

Roger Federer schlägt den 23-jährigen Kanadier Vasek Pospisil in drei hart umkämpften Sätzen mit 6:3, 6:7 (3:7), 7:5. Federer trifft im Final auf den Argentinier Juan Martin Del Potro, der in seinem Halbfinal ebenfalls über drei Sätze musste.

In Basel kommt es am Sonntag zum Traumfinal zwischen Roger Federer und Juan Martin del Potro.

Federer steht nach dem 6:3, 6:7 (3:7), 7:5 damit zum zehnten Mal und zum achten in Folge bei den Swiss Indoors im Final.

Im Gegensatz zu seinen letzten beiden Auftritten gelang ihm der Start in den Halbfinal fast optimal.

Er führte rasch 3:1 und schaffte ein zweites Break zum 6:3-Satzgewinn.

Im zweiten Satz deutete vieles auf ein schnelles Ende hin. Federer führte 5:3, als er die Aufholjagd des Kanadiers zuliess. Im Tiebreak hatte er ein 0:3 wettgemacht, bevor er die nächsten vier Punkte verlor.

Es ging nicht aufwärts für Federer. Im Gegenteil: Nach einem 40:0 und fünf zum Teil krassen Fehlern gab er im dritten Satz seinen Aufschlag zum 1:3 ab.

Zum Glück zeigte sich Pospisil nicht besonders nervenstark und leistete sich ebenfalls einige Fehler.

Kurz darauf stand es 3:3. Es war Dramatik pur: Bei 3:4 wehrte Federer einen Breakball ab und nutzte dann seine vierte Möglichkeit bei 5:5, um sich entscheidend abzusetzen.

Nach über 160 Minuten und einem Servicewinner stand der hart erkämpfte Erfolg von Federer fest.

Jetzt wartet Del Potro

Im Final dürfte es für den 17-fachen Grand-Slam-Sieger nochmals schwieriger werden. Im letzten Jahr unterlag er Del Potro in einem dramatischen Final 4:6, 7:6, 6:7.

Von den 17 bisherigen Begegnungen gegen den Weltranglisten-Fünften gewann Federer 13, doch die letzten zwei verlor er - im letzten Jahr in der St. Jakobshalle und in der O2-Arena von London bei den World Tour Finals.

Del Potro steht in diesem Jahr in seinem sechsten Final eines ATP-Turniers. Gegen Roger-Vasselin, den er 6:4, 4:6, 6:2 schlug, zeigte er allerdings nicht dieselbe Souveränität wie am Tag zuvor gegen Paul-Henri Mathieu. Schon im ersten Satz gab er einen Breakvorsprung preis und im zweiten Umgang verspielte er ein 4:3 ziemlich leichtfertig.

Del Potro, der zweimal wegen Nasenblutens behandelt werden musste, fing sich rechtzeitig wieder.

Der 29-jährige Roger-Vasselin, der seine zweite Finalteilnahme auf ATP-Stufe anpeilte, war nicht mehr auf der Höhe des Geschehens.

Das Break zum 0:2 kassierte er auch wegen zweier Doppelfehler und einem Smash, der seitlich ins Aus flog. Trotzdem wird der Bezwinger von Stanislas Wawrinka am Montag erstmals in den Top 50 der Weltrangliste auftauchen.

So lief die Partie zwischen Roger Federer und Vasek Pospisil im Liveticker von Minute zu Minute:

Was für Emotionen, was für ein Drama! Federer schlägt den 23-jährigen Kanadier Vasek Pospisil 6:3, 7:5.

7:5 - Roger Federer steht im Final der Swiss Indoors! Die Halle bebt!

6:5, 40:30 - Matchball für Federer! Herrlicher Aufschlag nach aussen!

6:5, 30:30 - Wieder ist es eine enge Sache.

6:5, 30:15 - Ein «Come on» von Federer, nach einem Vorhand-Winner.

6:5, 15:15 - Federer ballt die Faust!

6:5 - Federer schlägt zum Matchgewinn auf - das tat er in diesem Match bereits einmal...

6:5 - Neues, trockenes Shirt für Federer. Jetzt nur nicht nachlassen und das Ding nach Hause bringen!

6:5 - Das ist das Break für Federer! Die Zuschauer sind erwacht, die Halle tobt!

5:5, Und wieder Breakball, komm jetzt Roger!

5:5, Deuce - Wieder abgewehrt.

5:5, Breakball - Da packt der Schweizer eine Longline-Rückhand aus dem Lehrbuch aus, wow!

5:5, 40:40 - Abgewehrt! Federer wieder mit unglaublich kurzem Return. Schade.

5:5, 30:40 - Noch einen Breakball. Aufschlag-Winner Pospisil.

5:5, 15:40 - Zwei Breakbälle! Was für ein Händchen von Federer. Da spielt er die Kugel mit viiiiel Gefühl auf der Rückhand übers Netz, der ist unerreichbar für den Kanadier!

5:5, 15:30 - Zwei Geschenke von Pospisil.

5:5, 15:0 - Was für eine Rally der beiden! Alle Schläge sind darin zu sehen! Der Punkt geht mit einem Smash-Winner an Pospisil.

5:5 - Federer zu Null! Psychologisch sehr wichtig! Pospisil scheint ausgelaugt zu sein. Er verzieht immer wieder das Gesicht. Der Schwung des Aufschlags und die Vorhand sind auch nicht mehr sehr flüssig wie zu Beginn. Ist das Federers Chance?

4:5 - «Let's go!» hört man von Pospisil, nachdem Federers Rückhand ins Aus segelt. Das ist das Game für den Underdog, Federer ist jetzt wieder gefordert. Die beiden stehen übrigens schon seit 2 Stunden 20 Minuten auf dem Feld.

4:4, 15:15 - Federers Return landet mehrheitlich nur auf der T-Linie. Das sind Geschenke für den Kanadier, der darauf selten verzieht.

4:4 - Das Game geht an Federer. Zwei Aufschläge mit starkem Winkel. Puh, Ausschnaufen!

3:4, 40:40 - Starke Vorhand von Federer mit viel Spin. Breakball abgewehrt.

3:4, 30:40 - Breakball für Pospisil.

3:4 - Pospisil legt wieder vor. Federer zeigt aber wieder einige gute Ansätze, da liegt noch alles drin!

3:3 - Federer gleicht mit herrlicher Vorhand aus.

2:3 - Jawoll! Federer wieder im Geschäft. Da ist das Rebreak.

1:3, 0:40 - Da liegt das Rebreak in der Luft! Starke Längen bei Federers Vorhand-Schläge

1:3 - Break für Pospisil! Das gibt es nicht. Pospisil spielt seine Rückhand auf die T-Linie - und Roger verzieht seine Vorhand. Kommt er noch einmal zurück?

1:2, 40:40 - Einstand nach 40:0-Führung. Erst dachten wir, es gäbe wieder ein sauberes Game von Federer, doch nichts da!

1:2 - Es ist merklich ruhiger geworden in der St.Jakobshalle. Es scheint, als wären die Federer-Fans etwas geschockt. Hoffen wir, dass Roger selbst nicht schockiert ist. Er schlägt auf mit neuen Bällen.

1:2 - Unglaublich: Wieder einen Rückhand-Returnfehler von Federer auf einen Zweiten von Pospisil. Da wäre mehr möglich gewesen, schliesslich musste Pospisil über Einstand.

1:1 - Federer wechselt seinen Schläger. Pospisils Körpersprache zeigt, dass er spürt, dass hier noch was drinliegt und Federer verunsichert ist.

1:1 - Federer gleicht aus dank zwei unerzwungenen Fehlern bei Pospisil. Gaaaanz wichtiges Game des Schweizers.

0:1, 40:40 - Federer völlig von der Rolle. Irgendwie scheint die Sicherheit beim Schweizer abhanden gekommen zu sein.

0:1 - Pospisil startet souverän in den Entscheidungssatz und holt sich sein Aufschlagsspiel. Federer zeigt immer wieder Probleme mit dem zweiten Aufschlag des Kanadiers. Was ist da bloss los? Bleibt zu hoffen, dass Federer nicht am Tie-Break rumgrübelt und sich auf seinen Service konzentriert.

3:7 - Wieder eine schwache Rückhand von Roger. Enttäuschendes Tie-Break von Federer, da spielte er zweifellos schon bessere. Wir sind im dritten Satz.

3:6 - Zwei Mini-Breaks. Das sind drei Satzbälle für Pospisil!

3:5 - Zu früh gefreut. Wieder führt Pospisil mit Mini-Break. Federers Vorhand bleibt am Netz hängen.

3:3 - Federer holt sich das Mini-Break zurück. Pospisil verzieht die Rückhand. Federer beim Aufschlag des Kanadiers drei, vier Meter hinter der Grundlinie.

3:2 - Federer bleibt dran, ebenfalls zwei starke Kick-Aufschläge des Baselbieters.

3:0 - Starke Aufschläge von Pospisil. Da konnte Federer nicht reagieren - 3:0. Was deutlich aussieht, ist nur ein Mini-Break.

1:0 - Uiuiui, was für ein Dusel. Der Ball bleibt an der Netzkante hängen und fällt auf Federers Seite. Mini-break für den Kanadier.

6:6 - Wir sind im Tie-Break. Gestern musste Federer bereits in die Verlängerung. Er gewann das Tie-Break im Zweiten mit 7:2 gegen «Baby-Federer» Dimitrov.

6:5, 40:15 - Federer verzieht mit der Rückhand. Er zeigt heute ungewohnt viele Fehler auf der Rückhand.

6:5, 30:15 - Es folgen zwei starke Aufschläge des 23-Jährigen.

6:5, 0:15 - Rahmenball von Pospisil als ziemlich ungünstiger Beginn. 0:15 aus Sicht des Kanadiers.

6:5 - Zweites Ass von Federer. Er gewinnt das Game zu Fünfzehn und legt wieder vor.

5:5 - Statt einem makellosen 6:3, 6:3 für Federer gehts nun in einen Long-Set! Pospisil gleicht mit Hängen und Würgen über Einstand aus.

5:4 - Federer verzieht! Und nach dem Riesenjubel ists mucksmäuschenstill. Rebreak für Pospisil!

5:3, 30:40 - Tatsächlich! Da bekommt Pospisil nochmal eine Chance zurückzukommen. Breakball!

5:3, 30:30 - Klasse Rückhand von Federer, dann stürmt er ans Netz und verwertet einen Smash - Riesenjubel bei den Zuschauern! Wichtiger Punkt für King Roger.

5:3, 15:30 - Kommt noch einmal die Retourkutsche? Es wird noch einmal eng. Der Kanadier gewinnt die darauffolgenden zwei Punkte.

5:3, 15:0 - Federer schlägt zum Matchgewinn auf. Und zeigt zum Auftakt des Service-Game gleich einen herrlichen Longline-Winner. Wow!

5:3 - Break für Federer! Schöne Vorhand-Rally der beiden, dann gehts Pospisil zu schnell und schlägt die Filzkugel ins Netz.

4:3 - Der erste Breakball ist abgewehrt. 8. Ass des Kanadiers.

4:3 - Jetzt auch der erste Doppelfehler von Pospisil - und der führt zu zwei Breakbällen für Federer! Das wäre die Vorentscheidung!

4:3 - Federer bringt aber auch dieses Aufschlagsspiel durch.

3:3 - 40:40 nach 40:0-Führung von Roger. Drei verlorene Punkte, die Federer fast ein wenig nonchalant gespielt hat, darunter der erste Doppelfehler des Schweizers in diesem Spiel.

3:3 - Perfekte Vorhand von Pospisil mit ausgezeichneter Länge. Das ist der Ausgleich im Zweiten.

3:2, 30:30 - Wow, die Jungs schlagen die unmöglichsten Winkel. Pospisil sichert sich den Punkt.

3:2 - Das sieht man selten: Pospisil ist bereit zum Aufschlagen, reagiert dann auf einen Zuruf eines Zuschauers und hebt den Daumen hoch. Offenbar scheint der Zuruf nichts Schlimmes gewesen zu sein. Der Kanadier lächelt immerhin. Äusserst sympathisch! Jetzt heisst es aber wieder volle Konzentration.

3:2 - Game Federer, da macht Pospisil bei einem Ballwechsel alles richtig, bringt den Maestro in die Defensive, der aber eine Vorhand in Perfektion mit wahnsinnigem Winkel auspackt. Pospisil bleibt nur ein müdes Lächeln und schüttelt den Kopf. Federer wie zu seinen besten Zeiten!

2:2 - Fünftes Ass von Vasek Pospisil. Das bedeutet auch, dass der Kanadier an Federer dranbleibt.

2:1 - Das Publikum feiert Federer in der 90-Sekunden-Pause mit einer Welle. Noch hat er nicht gewonnen. Er braucht ein Break im Zweiten.

2:1 - Federer aussergewöhnlich viel zu hören. «Come on!» hört man vom Baselbieter. Er scheint ziemlich angespannt zu sein. Game von King Roger.

1:1 - Pospisil kämpft und stellt seine Schnelligkeit unter Beweis. Der 23-Jährige ist ziemlich schnell zu Fuss. 40:40.

1:1 - Pospisil verschlägt eine Vorhand katastrophal. Im Fussball würde man von einem verschossenen Penalty sprechen. Er bringt seinen Aufschlag dennoch durch.

1:0 - Schnelles erstes Game im Zweiten von Federer. Zu Null bringt er es nach Hause. Dabei gelingt ihm auch das erste Ass der Partie.

6:3 - Federer nutzt gleich den ersten und gewinnt damit den ersten Satz! Federer mit einer Zehe im Final. Kann Pospisil noch reagieren? Seine Körpersprache meint Nein. Aber wir lassen uns überraschen.

5:3 - Drei Satzbälle für Federer! Pospisil will seine Fehler nicht wahrhaben und verbraucht all seine Hawk-Eye-Challenges für den ersten Satz.

5:3 - Erste heikle Phase überstanden: Federer wehrt einen Breakball ab und holt sich dann das Game ins Trockene.

4:3 - Zwei Aussetzer von Federer - 15:30. Federer anschliessend mit zwei Winnern, er meldet sich wieder mit seiner Stimme und ballt die Faust: «Eeeey!» 40:30.

4:3 - Sehr kurze Rückhand von Pospisil, Federer greift mit der Vorhand an und läuft ans Netz, und trifft dann den Volleyschlag nicht richtig, der ins Aus segelt. Game Für die ATP-Nummer 40.

4:2 - Federer verzieht und ärgert sich mit einem lauten «Näi». Absolut verständlich, da wäre mehr drin gelegen. Vorteil Pospisil.

4:2 - Federer holt ersten Punkt nach Pospisils erstem Aufschlag. Der Kanadier muss wieder über Deuce.

4:2 - Es wurde zum ersten Mal etwas enger bei Federers Aufschlag, aber Federer bringt seinen Service erfahrungsgemäss durch.

3:2 - Perfekter Kick-Aufschlag nach aussen von Federer. Damit kommt Pospisil nicht klar, was Federer natürlich längst bemerkt hat. Aus 0:30 wird 30:30.

3:2 - Pospisil bringt sein Aufschlag durch. Uiuiui, wieder wurde es gefährlich, Federer hatte zwei Breakbälle, beide wehrte der Kanadier mit dem Aufschlag ab.

3:1 - Wieder Breakball für Federer. Pospisil wehrt die Chance aber gekonnt mit dem Aufschlag ab.

3:1 - Pospisil mit erstem Ass, 15:0. Er verfügt über einen starken Aufschlag, wie die Zuschauer hier zu sehen bekommen. Das zeigt sich auch bei den Ballwechseln. Da gab es bislang nämlich keine längere, da Federer soweit auch sehr gut aufschlägt.

3:1 - Break bestätigt. Federer auf gutem Weg.

2:1 - Break für Federer! Fantastischer Rückhand-Winner, cross geschlagen - wie aus dem Bilderbuch. Federer ballt erstmals die Faust. Souveräner Auftakt in die Partie!

1:1, 15:40 - Federer beschleunigt seine Vorhand mit extrem viel Topspin. Das sind zwei Breakbälle für den Schweizer!

1:1 - Federer zieht problemlos nach, zu Fünfzehn. 100 Prozent seiner ersten Aufschläge landen im Feld, Weltklasse! Man kann es immer wieder sagen: Es sieht beim Maestro ungemein einfach aus.

1:0 - Pospisil zeigt sich nervös, bringt keinen ersten Aufschlag ins Feld, bringt aber dennoch sein erstes Aufschlagsspiel durch. Wichtig für den Kanadier.

Das Spiel beginnt: Vasek Pospisil schlägt auf.

«Welcome home, Roger Federer!», so der Sprecher - Das läuft einem immer wieder kalt den Rücken runter. Das Stadion kocht schon vor dem ersten Ballwechsel des Maestro. Auch heute wieder grandiose Stimmung! Bereits gestern herrschte aussergewöhnlich gute Stimmung bei Federers Spiel im Vergleich zu seinen ersten zwei Spielen - oder auch im Vergleich zu den Spielen in den letzten Jahren in Basel.

Die beiden Spieler laufen ins Stadion. Federer wird gefeiert. Grandiose Stimmung!

Einmal mehr eine eindrückliche Zahl von King Roger: Federer spielt heute das elfte Halbfinal in Basel. Das spricht Bände.

Aber wir kommen wieder zurück auf das Federer-Spiel: Federer spielte erst einmal gegen Vasek Pospisil. Das Duell fand 2011 beim Masters in Montreal statt. Federer bezwang den Kanadier mit 7:5, 6:3. Aufschlagriese Pospisil gelang damals in den beiden Sätzen immerhin acht Asse.

Roger-Vasselin zeigte eine fantastische Woche. Auch Del Potro bekundete mehr Mühe als erwartet. Vielfach musste der Argentinier über Einstand und zeigte insbesondere auf der Vorhand unerwartet viele Fehler. Er wirkte ausserdem äusserst müde.

Eines vorweg: Der Sieger trifft morgen Sonntag auf Juan Martin Del Potro, der nach der Absage von Rafael Nadal und dem frühen Out von Stanislas Wawrinka als Mitfavorit auf den Turniersieg gilt. Der Argentinier schlug heute Nachmittag Wawrinka-Bezwinger Edouard Roger-Vasselin in drei Sätzen mit 6:4, 4:6, 6:2.

Sie fragen womöglich Vasek wer? Vasek Pospisil gilt als grosses Talent. Er ist 23 Jahre alt und stammt aus Kanada. Er verfügt bei einer Grösse von 1.93m über einen ausgezeichneten Aufschlag.

Herzlich Willkommen zum Halbfinalspiel zwischen Roger Federer und Vasek Pospisil an den Swiss Indoors in Basel. Es tickert für Sie Silvan Hartmann

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1