Swiss Indoors
Roger Federer steht im Halbfinal, Rafael Nadals Saison ist beendet

Der Baselbieter Roger Federer steht dank des 7:6 (7:4), 6:2 gegen Grigor Dimitrov im Halbfinal der Swiss Indoors. Borna Coric warf mit 6:2, 7:6 (7:4) Rafael Nadal aus dem Turnier. Dieser gab in der Folge sein Saisonende bekannt.

Michael Wehrle
Drucken
Teilen
Roger Federer steht in Basel im Halbfinal.

Roger Federer steht in Basel im Halbfinal.

key

Souverän begann Federer bei seinen Aufschlagspielen bis zum 6:5 für Dimitrov. Plötzlich geriet er in Schwierigkeiten. Vier Satzbälle musste er abwehren, einmal schlug er mit dem zweiten Service ein As. «Ich hab da was riskiert, bin ruhig geblieben, weil ich dank der guten letzten Resultate viel Selbstvertrauen habe», erklärte er. Im Tiebreak führte der Schweizer schnell 4:0 und spielte ihn sicher nach Hause. Das erste Break der Partie brachte ihm die 2:0-Führung im zweiten Satz.

Diesen Vorsprung gab er nicht mehr ab, mit einer Challenge gewann er dann den Matchball. Im Halbfinal spielt Federer heute gegen den Kroaten Ivo Karlovic. «Wenn er serviert, ist das wie beim Penaltyschiessen», sagte Federer. Er müsse sich für eine Ecke entscheiden und hoffen, dass der Aufschlagriese dorthin serviere.

Nadal lässt sich operieren

Für den Spanier Rafael Nadal hingegen ist die Saison zu Ende. «Ich habe am 3. November den Termin für meine Blinddarmoperation», sagte er. Bereits vor einer Woche habe er sich dazu entschlossen und auf Paris-Bercy sowie die World Tour Finals zu verzichten. «Aber ich bereue nicht, in Basel gespielt zu haben», erklärte er.

Er sei auch nicht frustriert über sein Ausscheiden. Im Moment könne er nicht mehr bringen und das habe er gewusst. Deshalb habe er auch entschieden, die Saison zu beenden. «Ich muss jetzt gesund werden, erst dann kann ich wieder hart arbeiten und hoffentlich fit in die nächste Saison gehen», sagte er.

Corics ATP-Halbfinal-Premiere

Coric steht zum ersten Mal im Halbfinal eines ATP-Turniers. Der Kroate überzeugte auch in seiner dritten Partie in Basel. Die Fans trauten ihren Augen kaum, als Coric einen Blitzstart hinlegte und 5:0 führte. «Ich konnte es selbst kaum glauben», sagte Coric. Er liess sich auch nicht aus der Ruhe bringen, als Nadal, der bis dahin kaum einen Ball traf, besser ins Spiel fand.

Nadal steigerte sich, ohne gut zu spielen. Der 17-Jährige aber zog sein Spiel durch und trifft heute auf den Belgier David Goffin, der Milos Raonic rauswarf.

Aktuelle Nachrichten