Roger Federer benötigte gegen den 27-jährigen Fucsovics fast zwei Stunden und ein bisschen Hilfe seines Konkurrenten, um die Halbfinals zu erreichen. Über weite Strecken der Partie war der 37-jährige Baselbieter nämlich nicht der bessere Spieler, behielt aber im Gegensatz zu Fucsovics in den wichtigen Momenten die Nerven.

Eine erstes Mal machte sich die Nervosität beim Aussenseiter im Tiebreak des ersten Satzes bemerkbar. Federer sah sich beim Stand von 4:6 mit zwei Satzbällen des Ungarn konfrontiert, schaffte mit vier Punkten in Folge - unter Mithilfe von Fucsovics - allerdings die Wende in extremis.

Obschon Federer im zweiten Satz einen perfekten Start erwischte, er nahm Fucsovics bei erster Gelegenheit sogleich den Aufschlag ab, blieb der Schweizer auch in der Folge nicht unantastbar. Fucsovics gelang in seinem zweiten Duell mit Federer, ein erstes hatte er 2018 am Australian Open gegen den Schweizer verloren, ein Rebreak zum 2:2.

Es brauchte im niederschlagsarmen Dubai eine zweite Regenpause - ein erstes Mal war die Partie im ersten Satz beim Stand von 5:5 im ersten Satz unterbrochen worden -, um Fucsovics entscheidend aus dem Konzept zu bringen. Federer nutzte die Gunst zum Break zum 5:4 und liess ein zweites Comeback nicht mehr zu.

Im Halbfinal trifft der siebenfache Dubai-Rekordsieger Federer nun auf Borna Coric (ATP 13) aus Kroatien. Gegen den 22-Jährigen weist Federer eine ausgeglichene Bilanz aus, musste sich zuletzt allerdings zweimal in Folge geschlagen geben.