Die deutliche Erhöhung der Entlöhnung für die Tennisprofis von 33 auf 36 Millionen australische Dollar hängt auch mit der Schwächung der australischen Währung zusammen, die in diesem Jahr gegenüber vielen anderen Währungen wie US-Dollar und Schweizer Franken rund sechs Prozent an Wert verloren hat. Dennoch hat das Preisgeld mit nun 30,26 Millionen Franken erstmals die 30-Millionen-Grenze überschritten.

Für seinen Sieg im vergangenen Januar hatte Stanislas Wawrinka 2,65 Millionen australische Dollar kassiert. Wie die Verteilung des Preisgelds im Detail aussieht, ist noch nicht bekannt.