2:10 Stunden wurden auf dem Center Court des Masters-1000-Turniers im US-Bundesstaat Ohio gespielt, ehe der 6:3, 4:6, 6:4-Sieg von Novak Djokovic feststand. In der nächsten Runde in Cincinnati trifft er auf den Sieger der Begegnung Sam Querrey (USA) - Tommy Robredo (Sp).

Dass die Partie gegen Gilles Simon so lange dauerte, hatte sich der Serbe selbst vorzuwerfen. Nach gewonnenem Startsatz lag er auch im zweiten mit einem Break vorne (4:2). Doch Djokovic liess die Weltnummer 31 aus Frankreich zurück ins Spiel finden. Im dritten Satz sicherte sich der Weltranglistenerste, der vor Wochenfrist in Toronto gegen Simons Landsmann (und den späteren Turniersieger) Jo-Wilfried Tsonga unterlegen war, das entscheidende Break beim Stand von 3:3.

"Schlecht zu spielen und viele Grundlinienschläge zu verschlagen, das macht mir keine Freude. Es war ein frustrierender Match. Doch ich habe ihn gewonnen, das ist das Wichtigste", so Djokovic.