Wawrinka sprach nach der knapp drei Stunden dauernden Partie von einem harten Kampf. Er sei glücklich, dass er zurück auf dem Platz sei. "Der Sieg bedeutet mir sehr viel", so der Lausanner, der nun am Donnerstag in der 2. Runde auf Tennys Sandgren (ATP 97) trifft. Der Amerikaner, gegen den Wawrinka noch nie gespielt hat, setzte sich gegen den Franzosen Jérémy Chardy (ATP 84) in drei Sätzen durch.

Wawrinka hatte gleich zu Beginn der Partie auf dem zweitgrössten Platz im Melbourne Park ein Break kassiert, fand dann aber immer besser ins Spiel und gewann die ersten beiden Sätze souverän. Aufgrund einer Schwächephase im dritten Satz wurde er aber doch noch ernsthaft getestet. Vom 2:2 im dritten bis zum 0:3 im vierten Durchgang verlor er sieben Games in Serie, schaffte dann aber das Rebreak. Im Tiebreak setzte er sich dank dem guten Service souverän durch, nachdem er zuvor beim Stand von 4:4 vier Breakchancen ausgelassen hatte.

Für den Australian-Open-Sieger von 2014 war es die erste Partie seit dem Ausscheiden in der 1. Runde Anfang Juli in Wimbledon. Danach musste Wawrinka die Saison abbrechen und sich wegen eines Knorpelschadens zweimal am linken Knie operieren lassen. Erst am Samstag entschied er sich, in Melbourne anzutreten, nachdem er zuvor sein Comeback mehrmals verschoben hatte.

"Djoker" ist zurück

Auch Novak Djokovic (ATP 14) hat am Australian Open in Melbourne ein souveränes Comeback gefeiert. Der 30-jährige Serbe siegte gegen den Amerikaner Donald Young 6:1, 6:2, 6:4. Die ehemalige Nummer 1 der Welt hatte zuvor wegen einer Ellbogenverletzung sechs Monate pausiert.

In der 2. Runde trifft Djokovic auf den Gewinner der Partie zwischen dem Franzosen Gaël Monfils, dem Sieger des Turniers in Doha, und dem Spanier Jaume Munar.

Djokovic gewann das Australian Open sechsmal.