Der Schotte ist damit einziger "überlebender Favorit" aus der unteren Tableauhälfte und er kann der zweiten Woche gelassen entgegensehen. Seine Form stimmt und bis in den Final kann er nicht auf einen Gegner aus den Top 20 treffen. Seinen nächsten Widersacher ermitteln Viktor Troicki und Michail Juschni.

Für den Ukrainer Sergej Stachowski, den Bezwinger von Roger Federer, bedeutete die 3. Runde Endstation. Er verlor gegen den Österreicher Jürgen Melzer mit 2:6, 6:2, 5:7, 6:3.