Im Final gegen Rafael Nadal (25. Masters-Titel) war Raonic chancenlos und verlor 2:6, 2:6. Dennoch hatte der gebürtige Montenegriner, der unter anderem Andy Murray eliminiert hatte, Grund zur Freude. Durch die erstmalige Final-Teilnahme an einem Masters 1000 verbesserte sich der 22-jährige Raonic im ATP-Ranking um drei Positionen und wird neu im zehnten Rang geführt.

Direkt davor ist Stanislas Wawrinka klassiert. Der Westschweizer verbesserte sich um einen Platz und egalisierte damit seine Bestklassierung von Mitte Juni 2008. Nadal stiess dank des achten Turniersieg des Jahres wieder in die Top 3 vor. Er löste seinen Landsmann David Ferrer als Nummer 3 ab.