Eklat an den French Open

Jubel nach Doppelfehler: Franzose verweigert Handschlag nach dem Spiel

Der Franzose Laurent Lokoli (rechts) will seinem Gegner Klizan die Hand nicht reichen

Der Franzose Laurent Lokoli (rechts) will seinem Gegner Klizan die Hand nicht reichen

Fairness wird besonders im Tennissport grossgeschrieben. Nicht so bei der French-Open-Partie zwischen Lokoli und Klizan. Statt sich mit einem Handschlag zu verabschieden, kommt es nach dem Spiel zum Eklat.

Nach einem beendeten Tennismatch geht man vorne ans Netz und gibt seinem Gegner die Hand. Das ist im Tennis Ehrensache und hat Tradition. Ein solcher Handschlag gehört zum Ritual und kann schon mal etwas verhaltener ausfallen.

Dass der Gruss und Dank für das Spiel aber ganz verweigert wird, ist auf der Tennistour eher selten. Aber es kommt vor, wie etwa beim French-Open-Spiel zwischen Laurent Lokoli und Martin Klizan.

Der Franzose Lokoli wollte nach dem Ende des Matches seinem Gegner partout nicht die Hand geben. Obwohl der Slowake Klizan auf ihn zukam, winkte Lokoli ihn mit einer eindeutigen «Verpiss dich»-Geste davon.

Klizan jubelte bei Doppelfehler des Gegners

Die Missstimmung des 23-Jährige war im fünften Satz entstanden. Dort warf er Klizan zuerst vor, während des Matches Probleme mit den Beinen vorzutäuschen. Das Fass zum Überlaufen brachte aber der Jubel Klizans bei einem entscheidenden Doppelfehler des Franzosen. Das war für Lorent Lokoli dann wohl doch zu viel und einen Handschlag gab es von ihm nicht mehr.

Eklat an den French Open: Franzose will Gegner die Hand nicht reichen

Jubel nach dem Doppelfehler

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1