Im Entscheidungssatz lagen Hingis/Mirza gegen die Russinnen 2:5 zurück, ehe sie die letzten fünf Games - die letzten zwei nach einer zehnminütigen Pause zum Schliessen des Daches über dem Center Court - gewannen. Nach 2:25 Stunden nützten die beiden gleich den ersten Matchball zum Sieg. Für Hingis war es der zehnte Doppel-Titel an einem Grand-Slam-Turnier. Die Konkurrenz in Wimbledon hatte sie 1996 (mit Helena Sukova) und 1998 (mit Jana Novotna) als Teenager bereits zweimal gewonnen. Für Mirza war es eine Premiere in Wimbledon.

Am Sonntag hat Hingis in London sogar die Chance auf das Double. An der Seite von Mirzas Landsmann Leander Paes bestreitet die Schweizerin im Anschluss an Roger Federers Auftritt gegen Novak Djokovic den Mixed-Final gegen Alexander Peya/Timea Babos (Ö/Un).