Halep hatte in ihrem ersten Wimbledon-Final einen Start nach Mass hingelegt. Nach acht Minuten und zwei Breaks lag sie bereits mit 3:0 in Führung, drei Minuten später erhöhte sie auf 4:0. Den Vorteil verteidigte die Rumänin souverän und beendete nach weniger als einer halben Stunde den ersten Satz.

Und auch im zweiten Durchgang schaffte es die 27-Jährige aus Constanta, dank ihrer defensiven Qualitäten dem Druck von Williams mühelos standzuhalten. Insgesamt unterliefen Halep nur drei nicht erzwungene Fehler. Das vorentscheidende Break zum 3:2 gelang ihr nach einem einfachen Fehler der Amerikanerin, der Servicedurchbruch zum 5:2 schaffte Halep mit einem herrlichen Rückhand-Winner. Ein weiterer Fehler von Williams, der 25. der Partie, beendete nach 56 Minuten die Partie.

"Ich habe noch nie besser gespielt", sagte Halep an der Siegerehrung. Für die Rumänin ist es der zweite Grand-Slam-Titel der Karriere, der erste in Wimbledon. "Ich werde diesen Tag nie vergessen." Ihre Mutter habe immer davon geträumt, dass ihre Tochter einmal in einem Wimbledon-Final stehen würde. "Und dank dem Sieg bin ich nun mein Leben lang Mitglied dieses Clubs."

2018 hatte die ehemalige Nummer 1 bereits am French Open in Paris triumphiert. Die siebenfache Wimbledon-Siegerin Serena Williams hingegen verlor auch ihren dritten Grand-Slam-Final seit der Geburt ihrer Tochter Alexis Olympia im September 2017. Noch immer fehlt der 37-Jährigen ein Titel zur Rekordmarke von Margaret Court.