Gegen die 20-jährige ehemalige Topspielerin bei den Juniorinnen und Gewinnerin des diesjährigen WTA-Turniers von Bukarest befand sich Golubic anfangs in Rücklage. Nach dem ersten Satz begann aber auch Rybakina beim Service zu schwächeln und erspielte sich Golubic im entscheidenden Durchgang eine 5:3-Führung, die sie aber nicht nutzen konnte. Letztlich nahmen sich die beiden den Aufschlag öfter ab, als dass sie ihn durchbrachten. Den Halbfinal-Einzug sicherte sich Rybakina nach 2:21 Stunden mit einem Netzroller.

Der Sieg am Turnier der 125k Series in Indian Wells Anfang März bleibt damit Golubics Glanzpunkt in diesem Jahr. Zwar verläuft die Saison besser als die letzte, mehr als zwei Spiele gewann die 26-jährige Weltnummer 76 bislang aber an keinem höherklassigen Turnier.