Australian Open

Golubic scheidet Down Under in der ersten Runde aus – Aargauerin Vögele siegt endlich wieder

Perfekt fokussiert: Stefanie Vögele gewann in Melbourne ihren vierten Dreisatz-Match in sieben Tagen

Perfekt fokussiert: Stefanie Vögele gewann in Melbourne ihren vierten Dreisatz-Match in sieben Tagen

Viktorija Golubic (WTA 62) scheidet beim Australian Open wie im Vorjahr in der 1. Runde aus. Die Zürcherin unterliegt der vier Plätze besser klassierten Tschechin Kristyna Pliskova 3:6, 6:2, 4:6. Die Aargauerin Stefanie Vögele (WTA 112) steht indes erstmals seit zwei Jahren wieder in der 2. Runde eines Grand-Slam-Turniers.

Bei sommerlichen Temperaturen von gut 30 Grad schien Golubic physisch besser als die Zwillingsschwester von Weltnummer 5 Karolina Pliskova. Am Ende hatte jedoch die Tschechin die besseren Nerven. Zwar konterte Golubic ein Break zum 3:5 nochmals kontern, nach gut zwei Stunden musste sie jedoch ihren Aufschlag zum 4:6 erneut abgeben.

Australian Open 2017: Die 1. Runde der Schweizer und Schweizerinnen und der Top-Spieler

Die Niederlage war äusserst unnötig, denn lange Zeit war Golubic im 3. Satz näher an einem wohl vorentscheidenden Break. Zudem hatte sich Pliskova nach dem ersten Game lange pflegen lassen müssen. Am Ende entschied aber die Fähigkeit der 1,84 m grossen Linkshändern, aus fast allen Positionen Winner zu schlagen.

Der letzte Punkt in der Partie von Viktorija Golubic.

So hatte sie Golubic zu Beginn geradezu überrannt. Erst nach fast einer Stunde - und angesichts eines erneuten 0:2-Rückstands im 2. Satz - fand die Schweizer Fedcup-Spielerin das Mittel gegen das druckvolle Spiel Pliskovas. Sie variierte ihre Rückhand wie üblich geschickt zwischen Topspin und Slice und gewann so immer mehr die Oberhand.

Im entscheidenden Satz fehlte dann aber der Killerinstinkt, um zum zweiten Mal nach dem French Open im vergangenen Jahr in die 2. Runde eines Grand-Slam-Turniers einzuziehen. Immer wieder unterlief Golubic in aussichtsreichen Situationen der eine Fehler zu viel. So vergab sie die letzten zwei Punkte bei 4:5 und 30:30 mit zwei haarsträubenden Vorhand-Fehlern.

Vögele trifft auf Venus Williams

Stefanie Vögele (WTA 112) steht erstmals seit zwei Jahren wieder in der 2. Runde eines Grand-Slam-Turniers. Am Australian Open besiegte die Aargauerin in der 1. Runde die 35 Positionen besser klassierte Japanerin Kurumi Nara 2:6, 6:2, 6:3. Zuvor hatte die 26-jährige Aargauerin in vier Partien gegen Nara noch nie einen Satz gewonnen.

In der 2. Runde trifft sie am Mittwoch auf die zehn Jahre ältere Venus Williams.

Stefanie Vögele schliesst ihr 1.-Runden-Match mit einem Ass ab.

Meistgesehen

Artboard 1