Die Niederlage der 26-jährigen Zürcherin war wenig zwingend. Sie führte gegen die 18 Positionen besser klassierte und drei Jahre jüngere Schwedin im ersten Satz 4:1 und 5:2, konnte ihre Vorteile aber nicht nützen.

Wie (zu) oft war der Aufschlag bei Golubic eine zu grosse Schwachstelle. Sie gewann bei erstem Service nur 33 Prozent der Punkte, so dass Peterson insgesamt acht Breaks gelangen. Nach knapp eindreiviertel Stunden zog sie in die 2. Runde ein.

Am Dienstag steht in Rabat auch Timea Bacsinszky erstmals im Einsatz. Die Waadtländerin, die in der marokkanischen Hauptstadt vor drei Jahren ihr viertes und bislang letztes WTA-Turnier gewann, trifft mit Johanna Larsson (WTA 92) ebenfalls auf eine Schwedin.

Zur Untätigkeit verdammt war hingegen Stefanie Vögele. Ihre Erstrunden-Partie beim Turnier in Prag gegen die Slowakin Jana Cepelova (WTA 232) musste wegen Dauerregens auf Dienstag verschoben werden.