Cornet besiegte im zweiten Halbfinal die Deutsche Tamara Korpatsch (WTA 142) in 106 Minuten 6:3, 6:4. Im zweiten Satz lag Cornet mit 0:2 und 2:4 zurück.

Die einstige Weltnummer 11 läuft in der Schweiz wie schon im Vorjahr zu Hochform auf. Vor Lausanne erspielte sie sich in dieser Saison eine 13:13-Matchbilanz mit den Highlights einer Halbfinalqualifikation in Hobart im Januar und einem Viertelfinal in Eastbourne im Juni. Zudem besiegte sie in Rom (Sabalenka) und Eastbourne (Svitolina) zwei Top-10-Spielerinnen.

Zuvor hatte die 22-jährige Fiona Ferro in Lausanne-Ouchy ihren ersten WTA-Final erreicht. Ihr scheint es in der Schweiz zu gefallen. Schon ihre erste Halbfinalqualifikation an einem WTA-Turnier hatte sie vor drei Monaten in Lugano geschafft.