Das deutsche Team setzte sich in der Gruppe A zum Abschluss gegen Gastgeber Australien 2:1 durch, nachdem Kerber (WTA 2) gegen Ashleigh Barty 6:4, 6:4 und Zverev (ATP 4) gegen Matthew Ebden 6:4, 6:3 gewonnen und damit bereits nach den beiden Einzeln alles klar gemacht hatten.

Im Final bietet sich Deutschland die Chance zur Revanche und zum ersten deutschen Sieg am Hopman Cup seit dem Erfolg von Anke Huber und Boris Becker 1995. «Gegen Deutschland ist es immer sehr schwierig. Beide sind Top-Ten-Spieler, gegen sie zu spielen ist eine grosse Herausforderung», sagte Bencic.

Eröffnet wird die Begegnung von Federer, der im letzten Jahr mit seinem Sieg im Einzel gegen Zverev den Grundstein zum ersten Schweizer Sieg seit 2001 gelegt hatte. Nach der Niederlage von Bencic gegen Kerber musste das Mixed die Entscheidung bringen. Dort setzten sich Federer und Bencic in zwei Sätzen durch.