Der 28-jährige Südamerikaner schaltete den Qualifikanten Prajnesh Gunneswaran aus Indien mit 7:6 (7:4), 6:3 aus.

Federer erhält somit nach seinem Auftaktsieg gegen Mischa Zverev erneut einen Linkshänder vorgesetzt. Pella, die Nummer 75 im Ranking, sollte dem Schweizer kaum Schwierigkeiten bereiten. Dem Argentinier gelangen auf ATP-Tour-Level in Stuttgart die ersten Siege überhaupt auf der Rasenunterlage.

Federers einzige Partie gegen Pella liegt knapp zwei Jahre zurück. 2016 in Wimbledon gewann er in der ersten Runde in drei Sätzen, Pella erreichte immerhin zweimal den Tiebreak. Der Schweizer schlug sich damals aber mit Knieproblemen herum und brach nach Wimbledon die Saison ab.

Sofern sich Federer am Freitag gegen Pella durchsetzt, ist er noch einen Sieg von der Rückkehr auf den ATP-Thron entfernt. Ein Finalvorstoss garantiert ihm die Nummer 1 im Ranking für die kommende Woche.