Wawrinka profitierte davon, dass bei Federer die Punkte vom letztjährigen Sieg in Cincinnati aus der Wertung fielen. Sein Rückstand auf die an der Spitze des ATP-Rankings liegenden Novak Djokovic und Andy Murray ist beträchtlich, der Vorsprung auf die hinter ihm liegenden Rafael Nadal und Milos Raonic hingegen gering. Besser als Dritter der Weltrangliste war Wawrinka noch nie.

Die Rückkehr in die Top 10 gelang Marin Cilic. Der Kroate machte dank dem Turniersieg von Cincinnati einen Sprung vom 14. auf den 9. Platz.