ATP Rotterdam
Federer erobert sich die Weltnummer 1 zurück – schon zum dritten Mal

Zum vierten Mal übernimmt Roger Federer am Montag die Führung in der Weltrangliste. 14 Jahre und 17 Tage nach seinem erstmaligen Vorstoss an die Spitze des ATP-Rankings wird der 36-Jährige wieder die Nummer 1.

Merken
Drucken
Teilen
Roger Federer ist 14 Jahre nach seiner ersten Thronbesteigung wieder die Weltnummer 1.

Roger Federer ist 14 Jahre nach seiner ersten Thronbesteigung wieder die Weltnummer 1.

KOEN SUYK

2. Februar 2004: Premiere und Rekordserie. - Nach dem Sieg beim Australian Open im Final gegen Marat Safin - es war der zweite Major-Erfolg seiner Karriere - stösst Federer erstmals an die Spitze der Weltrangliste vor. Gesichert hat er sich diesen Platz schon nach dem Halbfinal gegen Juan Carlos Ferrero. Federer löst Andy Roddick ab und bleibt 237 Wochen am Stück die Nummer 1 - so lange wie kein anderer Spieler. Erst nach den Olympischen Spielen in Peking am 17. August 2008 muss er seine Führung im ATP-Ranking an Rafael Nadal abgeben.

6. Juli 2009: Die Rückkehr nach dem 15. Grand-Slam-Sieg. - Am 5. Juli 2009 gewinnt Federer seinen sechsten Wimbledon-Titel dank dem legendären Finalsieg gegen Roddick, den er mit 16:14 im fünften Satz niederringt. Er übertrifft mit seinem 15. Grand-Slam-Titel die Rekordmarke von Pete Sampras und kehrt am folgenden Tag an die Spitze des Rankings zurück. Nach 48 Wochen, nach dem French Open 2010, muss er erneut Nadal Platz machen. Mit insgesamt 258 Wochen an der Weltranglistenspitze fehlt Federer noch eine Woche, um den Rekord von Sampras zu egalisieren.

9. Juli 2012: Rekord von Sampras geknackt. - Über zwei Jahre muss Federer warten, bis er die Bestmarke von Sampras übertreffen kann. Erneut schafft er in Wimbledon die Rückkehr auf den Tennisthron - diesmal auf Kosten von Novak Djokovic. Im Final setzt sich Federer gegen Andy Murray durch und egalisiert mit seinem siebten Wimbledon-Sieg die Bestmarken von Sampras und William Renshaw. 17 Wochen bleibt er diesmal top, ehe ihn Djokovic ablöst.

19. Februar 2018: Die älteste Nummer 1. - Die 303. Woche als Nummer 1 bestreitet Federer ab nächstem Montag über 14 Jahre nach seinem ersten Vorstoss an die Spitze des ATP-Rankings. Die nicht mehr erwartete Rückkehr auf den Thron verdient sich der Baselbieter nach einer Verletzungspause im zweiten Halbjahr 2016 mit einem fantastischen Comeback, gekrönt von drei Grand-Slam-Siegen (Australian Open 2017 und 2018 sowie Wimbledon 2017). Obwohl er deutlich weniger Turniere bestreitet als in jüngeren Jahren, distanziert er im Ranking seine gesundheitlich angeschlagene Konkurrenz und wird mit 36 1/2 Jahren dank der Halbfinal-Qualifikation beim 500er-Turnier in Rotterdam zur mit Abstand ältesten Nummer 1 der Tennisgeschichte.