Fedcup

Fedcup geht nach 20 Jahren wieder nach Tschechien

Das siegreiche tschechische Fedcup-Team mit ihrem Coach

Das siegreiche tschechische Fedcup-Team mit ihrem Coach

23 Jahre nach dem letzten Titelgewinn holen sich die Tschechinnen zum sechsten Mal den Fedcup im Tennis. Sie setzten sich in Moskau gegen Russland 3:2 durch. Lucie Hradecka/Kveta Peschke gewannen das entscheidende Doppel gegen Maria Kirilenko/Jelena

Sie setzten sich in Moskau gegen Russland 3:2 durch. Lucie Hradecka/Kveta Peschke gewannen das entscheidende Doppel gegen Maria Kirilenko/Jelena Wesnina 6:4, 6:2.

Die wichtigste Spielerin im Siegerteam war Petra Kvitova. Zum Abschluss der Saison, in der ihr mit dem Wimbledonsieg und dem Vorstoss auf Platz 2 in der Weltrangliste der Durchbruch gelungen ist, gewann Kvitova gegen Maria Kirilenko und Swetlana Kusnezowa beide Einzel. Kvitova beendete in dieser Saison alle sechs Fedcup-Einzel siegreich. Vor einer Woche hatte sie auch das Masters in Istanbul für sich entschieden.

Weil die tschechische Nummer 2, Lucie Safarova, aber beide Einzel verlor, musste das Doppel entscheiden. In diesem erwischten die Russinnen Maria Kirilenko/Jelena Wesnina zwar den besseren Start, die Tschechinnen Lucie Hradecka/Kveta Peschke gewannen nach einem 2:4-Rückstand im ersten Satz aber zehn der folgenden zwölf Games. Russland verlor erstmals seit acht Jahren ein Heimspiel im Fedcup.

Tschechien hatte den Fedcup, der damals noch Federation Cup hiess, 1988 als Tschechoslowakei letztmals gewonnen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1