Die im Sommer zurückgetretene Tennisspielerin reichte Zivilklage ein, weil fünf Journalisten unwahr und manipuliert über sie berichtet haben sollen. Ausserdem klagt sie wegen angeblichen Urheberrechtsverletzungen und Hausfriedensbruch. Das berichtet die deutsche Agentur Sportinformations Dienst (SID)

Nach Aussage von Schnyders Anwalt, der vom SID kontaktiert wurde, basieren alle Klagen auf bereits laufenden Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaften Zürich, Berlin und Miami. Der Ringier-Verlag wollte den Vorgang gegenüber dem SID weder bestätigen noch sich dazu äussern.

Von Treuhänder betrogen?

Der "Blick" hatte im März unter anderem geschrieben, dass Schnyder Betreibungen in der Höhe von fast 380'000 Franken ins Haus geflattert seien.

Die Baselbieterin bestätigte damals die ausstehenden Zahlungen an diverse Gläubiger, stellte aber die Rechtmässigkeit der Forderungen in Frage. Die Positionen seien aufgrund einer Unterschlagung und mehrerer Urkundenfälschungen entstanden. Strafrechtliche und zivilrechtliche Schritte gegenüber dem ehemaligen Treuhänder würden laufen.