Tennis
Ex-Star Patty Schnyder trennt sich von ihrem Mann Rainer Hofmann

Die ehemalige Tennisspielerin Patty Schnyder hat sich von Rainer Hofmann getrennt. Ihr Ex-Partner hat erneut Strafanzeigen am Hals. Den Court hat Schnyder aber noch nicht verloren: In Frenkendorf trainiert sie Junioren.

Roman Michel
Drucken
Teilen
Patty Schnyder mit Rainer Hofmann an den olympischen Spielen in Peking 2008. Nun gehen sie getrennte Wege.

Patty Schnyder mit Rainer Hofmann an den olympischen Spielen in Peking 2008. Nun gehen sie getrennte Wege.

«Patty Schnyder hat ihren Rechtsstreit gegen den Ringier-Verlag verloren», «Tiefschlag: Hausrat von Patty Schnyder wird versteigert», «Betreibungen: Patty Schnyder pleite?» – die Negativschlagzeilen über Patty Schnyder nehmen nach deren Rücktritt vom Tennisbusiness kein Ende.

Nun ist ihr auch der Neustart auf einer Pferderanch in der Nähe von Hannover nur mit mässigem Erfolg gelungen: Schon nach wenigen Monaten stieg die ehemalige Tennisspielerin aus dem Projekt aus und trennte sich von ihrem Mann Rainer Hofmann, wie am Montag der «Tagesanzeiger» schreibt.

Eine Ranch-Mitarbeiterin erklärte, dass Hofmann jeweils von seiner Ex-Frau spreche. Ob die beiden inzwischen bereits geschieden sind, ist unklar. Sowohl Hofmann, als auch Schnyder wollen dazu keine Stellung nehmen.

Rund zwei Jahre ist es her, als Schnyder mit ihrem Mann über die Nacht nach Deutschland zog. Der Betreibungsbeamte hatte mit Forderungen über 600 000 Franken an ihrer Haustür in Bäch SZ angeklopft. Bei den Gläubigern handelte es sich um verschiedene Banken, Kreditkarteninstitute, Inkassofirmen, eine Treuhandgesellschaft und die Steuerverwaltung.

Im Jahr 2009 hatten Schnyder und ihr Ehemann die Steuererklärung nicht eingereicht. Auf die folgende Busse reagierten die beiden mit einer Einsprache und blitzten damit bei der Steuerkomission ab: Sie ging nicht einmal auf das Schreiben ein. Im April 2012 kamen Tennisrackets, Sporttaschen und Tennisbälle unter den Hammer: Schnyders Besitz wurde zwangsversteigert.

Kein Kontakt mit den Eltern

Schnyder wohnt noch immer in der Nähe von Hannover, arbeitet aber wochenweise im Mandatsverhältnis als Trainerin in der Tennis Academy in Frenkendorf BL. «Diese Trainer garantieren eine professionelle Arbeit als Delegationscoaches», heisst es auf der Homepage des Klubs. Die 34-Jährige begleitet unter anderem Nachwuchsspielerinnen an Turniere in der Schweiz und im Ausland.

Kontakt mit ihren Eltern hat Schnyder noch immer nicht. Vor rund 12 Jahren brach sie diesen auf Drängen von Hofmann ab. «Meine Eltern sind wie die Taliban», titelte der «Sonntagsblick» und hatte kurz darauf eine Klage von Schnyder am Hals. Doch auch diesen Streit verlor die ehemalige Spitzentennisspielerin.

Auf rund 8,5 Millionen schätzt die WTA ihr Einkommen als Preisgeld während ihrer Tenniskarriere, dazu kommt ein Betrag in Millionenhöhe für Werbeeinnahmen. Was ist nur mit den Millionen geschehen, welche die Rekord-Fed Cup-Spielerin der Schweiz auf dem Tenniscourt verdient hat? Es ist nur eine von vielen unbeantworteten Fragen in der Causa Schnyder.

Hofmann und seine Pferdedeals

In die jüngsten Problemen von Rainer Hofmann scheint Patty Schnyder allerdings nicht verwickelt zu sein. Er soll erneut mehrere Strafanzeigen am Hals haben. Die Gründe: Diebstahl, Betrug, Urkundenfälschung und üble Nachrede.

Laut dem «Tagesanzeiger» lebt Hofmann mit seiner neuen Freundin in einem engen Wohnwagen auf der Ranch nahe Hannover. Seine neue Tätigkeit: Er züchtet Rennpferde und trainiert sie. Die Erfahrung im Umgang mit Pferden und die finanziellen Mittel fehlen allerdings.

Hofmann plante trotzdem einen «Big Deal» im Pferdebusiness: 150 amerikanische Mustangs wollte er für den Besitzer eines Pferdecenters importieren, der Mann wartete aber vergeblich darauf. Er reichte mit seiner Rechtsanwältin eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung und Betrug ein. Nach seinen Aussagen sind manche Verträge von Hofmanns neuer Freundin unterschrieben. Er vermutet, dass Hofmann damit die rechtliche Verantwortung von sich schieben will.

Auch ein Temporärjob brachte Hofmann keine Wende, im Gegenteil: Bei nächtlichen Arbeiten im Büro einer Pferdebesitzerin überführten ihn verschiedene Überwachungskameras. Diese zeigten, wie Hofmann die Buchhaltung durchsuchte und diverse Mitarbeiterunterlagen kopierte. Die Videodokumente haben bereits den Weg zur Polizei gefunden. Hofmann bestreitet zwar sämtliche Vorwürfe – trotzdem: Er und seine Ex-Partnerin haben eine negative Schlagzeile mehr am Hals.

Aktuelle Nachrichten