Der mittlerweile 25-jährige Australier setzte sich im Final 6:1, 3:6, 7:6 (9:7) gegen den 110 Plätze besser klassierten Italiener Fabio Fognini durch. Tomic, der 2011 als jüngster Spieler seit Boris Becker 1986 die Wimbledon-Viertelfinals erreicht hatte, wehrte in einer dramatischen Partie vier Matchbälle ab. Er wird in der Weltrangliste erstmals seit über einem Jahr in die Top 100 zurückkehren.

Auch beim Turnier in Shenzhen setzte sich mit dem Japaner Yoshihito Nishioka (ATP 171) ein Qualifikant durch. Im Duell zweier Final-Debütanten gewann der Linkshänder gut ein Jahr nach einem Kreuzbandriss mit einem 7:5, 2:6, 6:4-Sieg gegen den Franzosen Pierre-Hugues Herbert (ATP 67) seinen ersten ATP-Titel.