Mit zwei Aufschlagwinnern befreite sich Wawrinka (ATP 66) aus der letzten heiklen Situation der Partie und beendete nach 1:42 Stunden den ersten Ernstkampf der Saison mit Bravour. Das entscheidende Break - das einzige der Partie - war ihm im dritten Game des zweiten Satzes gelungen.

Er sei überzeugt, physisch wieder so fit zu sein, um auch namhafte Gegner schlagen zu können, hatte Wawrinka vor dem Saisonstart angekündigt. Den Worten liess er bei erster Gelegenheit Taten folgen. Der 23-jährige Chatschanow, mit dem er in Doha im Doppel angetreten war, gehört zu den talentiertesten jungen Spielern auf der Tour. Seinen grössten Erfolg feierte der Russe Ende der letzten Saison mit dem Triumph am Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy dank dem Finalsieg gegen Novak Djokovic.

Wawrinka zeigte bei seinem ersten Auftritt auf der Tour seit Anfang Oktober und dem Turnier in Schanghai eine beeindruckende Vorstellung. Immer wieder setzte er Chatschanow unter Druck, mit der Rückhand gelangen ihm einige herausragende Gewinnschläge. Auch im Tiebreak spielte Wawrinka gross auf und bewies seine mentale Stärke, als er vier Satzbälle in Folge nicht zu nutzen vermochte, aber dennoch cool blieb. Die sechste Chance verwertete er letztlich zur Satzführung.

"Ich bin sehr glücklich und zufrieden, dass ich hier mindestens nochmals eine Partie bestreiten kann", sagte Wawrinka, der bei seiner letzten Teilnahme in Doha vor zehn Jahren den Final erreicht hatte. In der 2. Runde trifft er auf den Chilenen Nicolas Jarry (ATP 43). Gegen den 23-Jährigen aus Santiago de Chile hat Wawrinka noch nie gespielt.