Leo und Lenny
Die Sportwelt gratuliert: «Wir dachten, Federers Qualitäten seien Tennis spielen»

Gestern Abend teilte Roger Federer die frohe Kunde mit, dass seine Frau Mirka erneut Zwillinge auf die Welt gebracht hat. Reaktionen und Glückwünsche zur Geburt von Leo und Lenny blieben natürlich nicht aus - lustige, offizielle und hoffnungsvolle.

Merken
Drucken
Teilen
Roger Federer erhält viele Gratulationen auf seine Mitteilung, dass sich Mirka und er über die Zwillinge Leo und Lenny freuen

Roger Federer erhält viele Gratulationen auf seine Mitteilung, dass sich Mirka und er über die Zwillinge Leo und Lenny freuen

Keystone

Ist Roger Federer auf den sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter aktiv, bleiben die Reaktionen nie aus. Innert weniger Minuten hat der weltbekannte Tennisstar Tausende Kommentare, ja Zehntausende Likes.

Doch an diesem Dienstagabend muss etwas aussergewöhnlich Grossartiges passiert sein: Innerhalb von zehn Minuten heimste Federers Kommentar auf Facebook 16000 Likes ein. Er hat es wieder getan: Unser Roger Federer ist Vater von Zwillingen geworden, nach den Zwillingsmädchen Charlene Riva und Myla Rose sind es diesmal zwei Buben, Leo und Lenny!

Rund um die Welt wird dem Tennisstar gratuliert - in unterschiedlichem Stil.

Die Sportwelt twittert:

Der FC Basel hofft bereits auf die Nachwuchsspieler Federers

Das bekannte Minipeople-Tweets-Team gratuliert ebenfalls

Boris Becker

Der ehemalige Top-Tennisspieler Alex Corretja sieht bei Federer noch andere Qualitäten als Tennisspielen

Juan Martin Del Potro freut sich auf ein Wiedersehen mit der Familie Federer

Tomas Berdych, wie man ihn kennt

Die in Basel wohnhafte Ana Ivanovic zeigt Herz

Die Spassvögel unter den Fans:

«Zwei Eigenfehler in Serie» meinte ein Twitter-User. Ein anderer schreibt: «Das ist der einzige Beweis, dass Federer auch im Doppel gut ist».

Ein User sieht mit einem Schmunzeln das entlastete Federer-Konto - auch wenns nur den Kinderwagen betrifft.

Andere spekulierten über die sportliche Zukunft des Federer-Nachwuchs. Familie Federer könne in 20 Jahren in Einzel, Doppel und Mixed die Tenniswelt dominieren. Oder wie es eine Twitter-Userin ausdrückte: «Die Zukunft des Tennis heisst Federer»

Und dieser Federer-Fan hofft gar auf einen Federer-Final an den Olympischen Spielen 2032.