Mit dem unerwarteten Sieg an den Australian Open in Melbourne schreibt Stanislas Wawrinka Geschichte. Die ganze Schweiz feiert, und die Deutschen jubeln mit. Kaum wurde Wawrinkas Sieg publik gemacht, wollten sich die Deutschen auf völlig dreiste Art und Weise den Triumph in die eigenen Geschichtsbücher schreiben: Das Boulevardblatt "Bild" setzte über ein Foto, welches den überglücklichen Stan zeigt, die Schlagzeile "Die 'deutsche' Tennissensation".

Sofort ist auch eine Erklärung parat: Australian-Open-Sieger Wawrinka habe einen deutschen Pass, spreche allerdings kein Deutsch und lebe in der Schweiz. Wawrinka besitzt neben dem deutschen auch einen Schweizer Pass. Stans Vater ist ursprünglich Deutscher, hat aber polnische Wurzeln. Das erklärt auch Wawrinkas Vornamen Stanislas. Stan ist in Lausanne aufgewachsen und spricht deshalb kein Deutsch.

Tatsächlich, so Wawrinka im Schweizer Tennisbuch "Jubeljahre", läge eine Anfrage vom Deutschen Tennisbund vor. Für den Schweizer Star sei ein Landeswechsel nie Thema gewesen, obwohl Deutschland über einen grösseren Markt mit besseren Verdienstmöglichkeiten verfüge. "Ich bin glücklich Schweizer zu sein und mein Land zu vertreten." (nola)