ATP Bastad

Der Schaffhauser Henri Laaksonen ist in Bastad im Halbfinal ausgeschieden

Wehrte sich im Halbfinal von Bastad gegen Richard Gasquet vergeblich: Henri Laaksonen

Wehrte sich im Halbfinal von Bastad gegen Richard Gasquet vergeblich: Henri Laaksonen

Henri Laaksonens traumhafter Lauf in Bastad ist zu Ende. Der 26-jährige Schaffhauser unterlag beim Sandplatzturnier in Schweden im Halbfinal dem Franzosen Richard Gasquet 2:6, 3:6.

In seinem zweiten Halbfinal auf der ATP-Tour nach demjenigen im letzten Herbst im chinesischen Shenzhen, wo er gegen den Belgier David Goffin in drei Sätzen verloren hatte, geriet Aussenseiter Laaksonen (ATP 148) umgehend in Rücklage. Schnell lag der Weltranglisten-29. Gasquet 3:0 vorne, nach 38 Minuten nutzte er die zweite Chance zur Satzführung.

Zu Beginn des zweiten Satzes glich sich das ungleiche Stärkeverhältnis zwischen den zwei Konkurrenten, die zum ersten Mal gegeneinander spielten, zumindest kurzzeitig aus. Laaksonen ging mit Break 2:1 in Führung; allerdings nur um gleich wieder den Ausgleich zuzulassen. Das entscheidende Break gelang Gasquet zum 5:3.

Nächster Halt: Hamburg

Im darauffolgenden Aufschlagsgame nutzte er gegen den Schweizer, der in Bastad eigentlich in der Qualifikation ausgeschieden und nur dank einer kurzfristigen Absage noch als Lucky Loser ins Haupttableau vorgestossen war, gleich seinen ersten Matchball. Im Final trifft Gasquet auf den als Nummer 3 gesetzten Italiener Fabio Fognini (ATP 15).

Laaksonen, der sich in der Weltrangliste um rund ein Dutzend Positionen verbessern wird, bestreitet in der kommenden Woche das ATP-500-Turnier in Hamburg. Dort trifft der schweizerisch-finnische Doppelbürger in der 1. Runde auf den Slowenen Aljaz Bedene (ATP 81). Laaksonen hatte ursprünglich für das Heimturnier in Gstaad eine Wildcard zugesprochen erhalten, doch er entschied sich am Freitag kurzfristig um und wird stattdessen am höher dotierten Sandplatz-Event am Rothenbaum teilnehmen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1