Tennis

Claudio Mezzadri versteht Roger Federer nicht

Claudio Mezzadri im Gespräch mit seinem einstigen Schützling Roger Federer im Davis Cup 1999. (Archiv)

Claudio Mezzadri im Gespräch mit seinem einstigen Schützling Roger Federer im Davis Cup 1999. (Archiv)

Nach dem frühen Aus in Wimbledon stellt Roger Federer ein völlig neues Programm zusammen. Er kehrt noch einmal auf den Sand zurück und spielt dort gleich zwei Turniere: Gstaad und Hamburg.

Seit 2005 legte Federer nach Wimbledon immer eine Pause ein und bereitete sich auf die amerikanische Hartplatzsaison vor. Kommt er in Gstaad ins Endspiel, bleibt ihm jetzt nur noch eine Woche bis zum Turnier von Montreal. Federer hat in diesem Jahr erst 35 Matches bestritten, offensichtlich sucht er Praxis. Ex-Profi und TV-Experte Claudio Mezzadri begreift das überhaupt nicht. «Ich finde das eine panische Reaktion», sagt er.

Das sei keine gute Vorbereitung. Zumal die Bedingungen bei den zwei Turnieren, Hamburg auf Meereshöhe und Gstaad auf über 1000 Meter, völlig unterschiedlich seinen. Mezzadri glaubt, dass Federer die Kraft ausgehe, und denkt, daran sollte er arbeiten. «Denn beim Return, seiner jetzigen Schwäche, braucht es Kraft», sagt er. Doch es gelte nun abzuwarten. «Die Resultate werden zeigen, ob er richtig gehandelt hat», sagt Mezzadri.

Viermal gewonnen

Vor fünf Jahren spielte Federer zuletzt in Hamburg und verlor im Final gegen Rafael Nadal. Da gehörte das Turnier allerdings noch zur zweithöchsten Kategorie, hinter den Grand-Slam-Turnieren und stand auf dem Pflichtprogramm der Profis. Es war das letzte grosse Turnier vor dem French Open.

Inzwischen hat Hamburg seinen Status verloren und gehört in die Kategorie ATP-500 wie beispielsweise auch Basel. «Es freut mich sehr, dass wir den Tennisfans in diesem Jahr den wohl besten Spieler aller Zeiten präsentieren können», sagte Turnierdirektor Michael Stich, der Wimbledonsieger des Jahres 1991. Und der deutsche Doppelspezialist Frank Moser, immerhin schon 36 Jahre alt, twitterte: «Roger, wie wärs mit Doppel in Hamburg mit Franky :).»

Viermal hat Federer das Turnier schon gewonnen: 2002, 2004, 2005 und 2007. Bei seinem letzten Triumph beendete er die Siegesserie von 81 Matches auf Sand von Nadal. Und 2002 war es sein erster Sieg bei einem Turnier dieser Grössenordnung. Damals schlug er im Final Marat Safin.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1