Die erfreuliche Saison der Schweizer Tennisspielerinnen zeigt sich auch bei den Nominierungen der WTA für ihre traditionellen Auszeichnungen. Belinda Bencic ist eine von vier Frauen, die als Newcomerin des Jahres nominiert wurden. Die 17-jährige Ostschweizerin verbesserte sich in der Weltrangliste von Position 212 auf 33 mit der Viertelfinal-Qualifikation am US Open und dem ersten WTA-Final in Tianjin als Höhepunkte. Bencic ist in der Wahl, die in den kommenden Tagen von den internationalen Sportjournalisten durchgeführt wird, klare Favoritin. Ihre Konkurrentinnen sind Sarina Dijas (Kas, WTA 34), Kurumi Nara (Jap, 44) und Shelby Rogers (USA, 72).

Timea Bacsinszky machte in diesem Jahr sogar 237 Plätze gut (von 285 auf 48) und wurde deshalb als Comeback-Spielerin des Jahres nominiert. Die 25-jährige Waadtländerin kämpfte zwischen 2011 und 2013 fast konstant mit Verletzungen, ehe sie nun wieder in die Weltspitze zurückgekehrt ist. Neben ihr nominiert sind Jarmila Gajdosova (Au, WTA 71), Garbiñe Muguruza (Sp, 21), Mirjana Lucic-Baroni (Kro, 61), Maria Scharapowa (Russ, 2) und Heather Watson (Gb, 50).

French-Open-Siegerin Scharapowa steht auch als Spielerin des Jahres zur Wahl. Für die wichtigste Auszeichnung sind daneben Simona Halep, Ana Ivanovic, Petra Kvitova, die zurückgetretene Li Na und Weltnummer 1 Serena Williams nominiert.