Bencic gehört in diesem Jahr zum ziemlich grossen Kreis der Mitfavoritinnen und wurde diesem Status gegen Ponchet, die Nummer 187 der Welt, gerecht. Vor allem im ersten Satz zeigte sie eine tadellose Leistung mit viel Vorwärtsdrang und kaum Fehlern. Danach musste sie mehr kämpfen und einen 1:3-Rückstand wettmachen. "Ich bin gut im Match geblieben", betonte die 22-Jährige, die insgesamt mit ihrer Leistung zufrieden war.

Die gleichaltrige, mit einer einhändigen Rückhand spielende Ponchet war noch kein Gradmesser für Bencic. Nur dank einer Wildcard stand sie im Hauptfeld. Ihr Leistungsausweis ist bescheiden: noch nie konnte sie eine Grand-Slam-Partie oder einen Match gegen eine Spielerin aus den Top 80 der Weltrangliste gewinnen.

Härter dürfte der Test für Bencic gegen die nächste Gegnerin ausfallen. Die Weltranglisten-15. spielt am Mittwoch gegen die Deutsche Laura Siegemund (WTA 95) um den erstmaligen Vorstoss in die 3. Runde von Paris. Die 31-Jährige aus Stuttgart ist speziell auf Sand eine gefährliche Gegnerin. Sie gewann 2016 und 2017 je ein WTA-Turnier auf dieser Unterlage. Mitte 2017 warf sie ein Kreuzbandriss zurück. Gegen Bencic hat sie zweimal gespielt und gewonnen. Allerdings liegen diese beiden Duelle auf ITF-Niveau schon sechs Jahre zurück.