Australian Open

Aus in der zweiten Runde: Stan Wawrinka unterliegt überraschend Tennys Sandgren

Stan Wawrinkas scheidet am Australian Open in der 2. Runde aus: Er unterliegt Tennys Sandgren klar in drei Sätzen 2:6, 1:6, 4:6. Das Comeback nach seiner Knieverletzung ist ihm nicht gelungen.

Für Stan Wawrinka ist das Comeback am Australian Open in Melbourne beendet. Der 32-jährige Lausanner unterlag in der 2. Runde dem Amerikaner Tennys Sandgren (ATP 97) in weniger als eineinhalb Stunden 2:6, 1:6, 4:6, womit er erstmals seit zehn Jahren am ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres die Runde der letzten 32 verpasste.

Wawrinka, der letztjährige Halbfinalist, war in Melbourne nach einer halbjährigen Wettkampfpause und einer Operation am linken Knie auf die Tour zurückgekehrt.

Nach einem guten Start und zwei vergebenen Breakbällen zum 3:2 konnte Wawrinka sein spielerisches Niveau nicht mehr halten. Er servierte schwach und agierte von der Grundlinie zu wenig geduldig. Am Ende standen für ihn 35 einfache Fehler zu Buche. Sein Widersacher aus dem US-Bundesstaat Tennessee hingegen spielte stark auf und nutzte die Gunst der Stunde.

Sandgren, der in der Startrunde gegen Jérémy Chardy seinen ersten Sieg auf Stufe Grand Slam gefeiert hatte, servierte gut, verteidigte sich in der Defensive geschickt und machte kaum Fehler. Wawrinka verlor neun Games in Serie und kam im weiteren Verlauf der Partie zu keinem einzigen Breakball mehr. Seinerseits kassierte er auch zu Beginn des dritten Durchgangs gleich ein Break, das letztlich für die Entscheidung sorgte.

Der Matchball von Sandgren

Dass Wawrinka nach seiner halbjährigen Wettkampfpause mit der Arthroskopie und der Operation am linken Knie noch nicht annähernd sein beste Niveau erreicht hat, war bereits in der Startrunde gegen Ricardas Berankis offensichtlich gewesen. Er selbst hatte immer wieder betont, dass noch ein langer Weg vor ihm liege und er körperlich und spielerisch deutlich zulegen müsse. Im operierten Knie plagen ihn noch immer Schmerzen.

Nichtsdestotrotz darf er erhobenen Hauptes aus Melbourne abreisen. Bis kurz vor dem Turnier war ungewiss gewesen, ob der Champion von 2014 überhaupt im Melbourne Park antreten kann. In der Weltrangliste wird die Nummer 8 allerdings weiter abrutschen, nachdem er im letzten Jahr den Halbfinal erreicht hat.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1