Der 1,98 m grosser Sam Querrey gehört zur Kategorie jener Spieler, die sich auf Rasen besonders wohl fühlen. In erster Linie liegt das am Aufschlag des 27-Jährigen aus Las Vegas. Vor zwei Tagen gelangen ihm gegen den Holländer Igor Sijsling 30 Asse - in 78 Minuten! "Er hat einen super Aufschlag", weiss auch Federer, der die beiden einzigen Begegnungen gegen den Weltranglisten-36. klar gewann. 2007 siegte er in Miami 6:4, 6:3 und 2008 beim French Open 6:4, 6:4, 6:3.

"Damals erwartete ich, dass er noch weiter nach vorne kommen würde", erklärte der siebenfache Wimbledon-Sieger. "Ich muss gegen ihn sicher sehr fokussiert sein, um die wenigen Chancen nützen zu können." Gut möglich, dass gegen Querrey die Tiebreak-Stärke entscheidend sein wird. In den Kurzentscheidungen überzeugte Federer zuletzt. In Halle gewann er auf dem Weg zum Titel alle sechs Tiebreaks, die er bestritt.

Ebenfalls heute im Einsatz steht die French-Open-Halbfinalistin Timea Bacsinszky (WTA 15). Die Waadtländerin trifft gegen 14.30 Uhr auf die Spanierin Silvia Soler-Espinosa (WTA 102), der sie in den bisherigen zwei Begegnungen nur fünf Games überliess. Die Chancen, erstmals in die 3. Runde von Wimbledon vorzustossen, stehen für Bacsinszky gut.