Erst beim Stand von 0:6, 0:5 verhinderte Nishikori, der am Sonntag noch gegen Roger Federer gewonnen hatte, die Höchststrafe. Ein so genanntes "Velo" gab es in der Geschichte der ATP Finals erst einmal. 2005 in Schanghai bezwang Federer im Halbfinal den Argentinier Gaston Gaudio zweimal 6:0.

Zwar könnten theoretisch Anderson, Federer und Nishikori allesamt noch auf zwei Siege kommen, mit seinen zwei klaren Zweisatz-Siegen gegen Nishikori und Dominic Thiem kann der Südafrikaner aber nur noch theoretisch von einem der ersten beiden Plätze verdrängt werden. Zum Abschluss der Gruppenspiele trifft Anderson am Donnerstag auf Federer. Der Schweizer steht im zweiten Spiel vom Dienstag am Abend gegen den Österreicher Dominic Thiem unter Druck. Bei einer Niederlage wäre er ausgeschieden und Anderson für die Halbfinals qualifiziert.