Der Finalsieg Wawrinkas war zu keinem Zeitpunkt gefährdet, zu eindeutig waren die Kräfteverhältnisse zwischen dem Weltranglisten-Vierten und dem 25-Jährigen aus Ljubljana. Mit einem herrlichen Rückhand-Winner gelang Wawrinka beim Stand von 4:2 im ersten Satz das erste Break, im zweiten Durchgang schaffte der Lausanner den Servicedurchbruch zum 4:3. Der topgesetzte Romand spielte in der 1:11 Stunden dauernden Partie sehr solid, schlug mehr Winner als einfache Fehler (22:20) und geriet bei eigenem Aufschlag nie in Bedrängnis.

Wawrinka feierte seinen insgesamt achten Turniersieg der Karriere, den dritten in Chennai, und startete damit erneut perfekt in die Saison. Die Nummer 4 der Welt hatte in der indischen Metropole bereits 2011 und 2014 triumphiert, im vergangenen Jahr setzte Wawrinka danach seinen Siegeszug auch am Australian Open in Melbourne fort.

Für Wawrinka und Bedene war es bereits das dritte Duell in Chennai. 2013 hatte Bedene den Schweizer in den Viertelfinals bezwungen, ehe Wawrinka im vergangenen Jahr die Revanche gelang.