Tennis

Swiss Tennis Pro Cup: Patty Schnyder misst sich mit Martina Hingis, und Heinz Günthardt kommt vom Windsurfen aus Schweden

Patty Schnyder misst sich in Biel mit Martina Hingis.

Patty Schnyder misst sich in Biel mit Martina Hingis.

Stelldichein der Schweizer Tennis-Prominenz in Biel. Beim Swiss Tennis Pro Cup treten mit Martina Hingis und Patty Schnyder auch zwei Grössen aus der helvetischen Tennis-Vergangenheit gegeneinander an.

Beim Swiss Tennis Pro Cup in Biel treten bei den Frauen zwei Dreierteams gegeneinander an. Das Team Rot bilden Belinda Bencic, Stefanie Vögele und Martina Hingis. Sie messen sich mit Team Weiss um Jil Teichmann, Viktorija Golubic und Patty Schnyder. Die Baselbieterin wurde im letzten Sommer zum zweiten Mal Mutter und lebt seit geraumer Zeit in der Nähe von Hannover. Ihre Teilnahme in Biel, wo sie auf Hingis trifft, verbindet die 41-Jährige mit Sommerferien in der Schweiz. Fraglich ist, ob sie ihre Eltern Willy und Iris dabei treffen kann. Diese verbringen drei Viertel des Jahres in Mexiko und sitzen dort wegen der Coronapandemie derzeit fest.

Hingis und Schnyder erreichten 1998 mit der Schweiz den Fed-Cup-Final, den man gegen Spanien verlor. Schnyder gehörte zwar lange zu den Top Ten der Weltrangliste, stand aber meistens doch im Schatten der noch erfolgreicheren Hingis. Gleichwohl freut sich die Baselbieterin, in den Schoss der Tennisfamilie zurückzukehren, wenn auch nur vorübergehend. «Wir haben viel zusammen erlebt, das schweisst zusammen», sagt sie. Seit einem halben Jahr spiele sie zwei Mal in der Woche Tennis, allerdings nur aus Plausch, und um auf andere Gedanken zu kommen, wie sie betont.

Erfolgreiches Schweizer Fed-Cup-Team um Martina Hingis, Patty Schnyder und Emmanuelle Gagliardi (l.) 1998 bei einem Boxtraining.

Erfolgreiches Schweizer Fed-Cup-Team um Martina Hingis, Patty Schnyder und Emmanuelle Gagliardi (l.) 1998 bei einem Boxtraining.

Günthardt stand quasi unter Hausarrest

Radikal verändert hat sich im letzten Halbjahr auch das Leben von Heinz Günthardt. Erst sass er in Frankreich fest, danach in Schweden. Erst am Mittwoch erfuhr er, dass er nun wieder in die Schweiz einreisen kann, ohne sich in Quarantäne begeben zu müssen. Als ihn Verbandspräsident René Stammbach angerufen habe, sei er beim Windsurfen gewesen, sagt Günthardt. «In Frankreich stand ich sieben Wochen unter Hausarrest, die ich nicht missen möchte.» Die Pause habe ihm ermöglicht, einen Schritt zurück zu machen und sich zu fragen: «Wer bin ich und was will ich?»

Ganz anders geht Henri Laaksonen mit dieser Frage um. Er wolle sich lieber nicht zu viele Gedanken machen. Seit Mitte März hat er keinerlei Einkommen mehr. Die 12'000 Pfund Preisgeld, die er von Wimbledon erhält, bezeichnet er als «schöne Geste». Laaksonen trainierte drei Monate in Finnland, danach eine Woche in Prag. Geld verdienen will er ab Mitte August auf der Challenger-Tour wieder. Und ab kommender Woche im Interclub, wo er für den Zürcher Club TC Sonnenberg antreten wird. Und er hofft, doch noch ins Hauptfeld der US Open aufzurücken.

Henri Laaksonen muss seit Mitte März ohne Einkommen auskommen.

Henri Laaksonen muss seit Mitte März ohne Einkommen auskommen.

Gespielt werden bei den Frauen zwei Einzel, ein Legenden-Einzel zwischen Hingis und Schnyder und ein Doppel. Bei den Männern werden vier Einzel und ein Doppel ausgetragen. Gespielt wird am Samstag und Sonntag nach dem Format «Fast 4» mit Tiebreak auf 5 Punkte beim Stand von 3:3 und Champions-Tiebreak auf 10 Punkte im dritten Satz. Für den Event wurden keine Tickets öffentlich verkauft. SRF überträgt am Samstag ab 15.25 Uhr live, am Sonntag können die Spiele im Livestream verfolgt werden.

Swiss Tennis Pro Cup: Teams und Format

Team Rot: Belinda Bencic (WTA 8), Stefanie Vögele (WTA 109), Legende: Martina Hingis (Ex. WTA 1). Captain: Severin Lüthi

Team Weiss: Jil Teichmann (WTA 63), Viktorija Golubic (WTA 123), Legende: Patty Schnyder (Ex. WTA 7) Captain: Heinz Günthardt.

Team Weiss: Henri Laaksonen (ATP 137), Johan Nikles (ATP 500), Jakub Paul (ATP 664), Sieger aus Qualifier-Draw. Captain: Michael Lammer.

Team Rot: Marc-Andrea Hüsler (ATP 298), Sandro Ehrat (ATP 393), Antoine Bellier (ATP 544), Finalist aus Qualifier-Draw. Captain: Severin Lüthi.

Das Programm:

Samstag, 25. Juli 2020 Qualifikationsevent Herren
10.00 Uhr: Jeffrey von der Schulenburg vs. Jérôme Kym
11.00 Uhr: Dominic Stricker vs. Leandro Riedi

Samstag, 25. Juli 2020 Hauptevent Damen
15.30 Uhr: Belinda Bencic vs. Jil Teichmann
16.20 Uhr: Stefanie Vögele vs. Viktorija Golubic
17.10 Uhr: Martina Hingis vs. Patty Schnyder,
18.00 Uhr: Bencic/Vögele vs. Teichmann/Golubic

Sonntag, 26. Juli 2020 Hauptevent Herren
13.00 Uhr: Johan Nikles vs. Sandro Ehrat
14.00 Uhr: Henri Laaksonen vs. Marc-Andrea Hüsler
15.00 Uhr: Doppel (Selektion noch offen)
16.30 Uhr: Jakub Paul vs. Qualifikant «Weiss»
17.30 Uhr: Qualifikant «Rot» vs. Antoine Bellier

Das Format:
Damen: 2 Einzel, 1 Legenden-Einzel, 1 Doppel
Herren: 4 Einzel und 1 Doppel (analog Davis Cup)
Gespielt wird nach «Fast 4» mit Tiebreak auf 5 Punkte beim Stand von 3:3 und Champions-Tiebeak auf 10 Punkte im dritten Satz.

Mitverfolgen:
Der Pro Cup der Damen vom Samstag, 25. Juli 2020, wird live auf den Sendern der SRG (SRF, RTS, RSI) übertragen. Der Event der Herren vom Sonntag kann im Livestream via swisstennis.ch mitverfolgt werden.

Für den Event wurden keine Tickets öffentlich verkauft, es sind ausschliesslich geladene Besucherinnen und Besucher zugelassen.

Meistgesehen

Artboard 1