Mikaela Shiffrin gewann auch den Super-G von St. Moritz. Eine Woche nach ihrer Siegpremiere in dieser Disziplin triumphierte die 23-jährige Amerikanerin im Engadin vor Lara Gut-Behrami und Tina Weirather.

Shiffrins Reserve beim nunmehr 47. Weltcupsieg betrug 0,28 Sekunden auf die Tessinerin Gut-Behrami. Die Liechtensteinerin Tina Weirather, Disziplinensiegerin der letzten Saison, komplettierte das Podest mit 0,42 Sekunden Rückstand auf Shiffrin. Michelle Gisin überzeugte als Fünfte erneut, und die mit einem Kreuzbandriss fahrende Joana Hählen realisierte als Siebte ihr zweitbestes Weltcup-Ergebnis. Wendy Holdener folgte auf Platz 11.

Eine Enttäuschung setzte es für die Bündnerin Jasmine Flury ab. Die Vorjahressiegerin schaffte es nach einer fehlerhaften Fahrt nicht unter die ersten 30.