Olympia
Statistik zeigt: Schweizer Olympiadelegation war sackschwach

So erfolgreich war die Schweiz noch nie: Sechs Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen konnten gefeiert werden - Platz 7 im Medaillenspiegel. Trotzdem: Im Quoten-Ranking aller Länder mit Medaillengewinnen liegt die Schweiz ganz hinten.

Dean Fuss
Merken
Drucken
Teilen
Sotschi 2014: Dario Cologna (l.), Dominique Gisin (o.) und Iouri Podlatchikov gewannen vier der sechs Schweizer Gold-Medaillen.

Sotschi 2014: Dario Cologna (l.), Dominique Gisin (o.) und Iouri Podlatchikov gewannen vier der sechs Schweizer Gold-Medaillen.

Keystone

Obwohl die Schweiz im Medaillenspiegel schon weiter vorne klassiert war - Platz 3 in Sapporo (1972) und Calgary (1988) - ist die Schweizer Bilanz mit elf Medaillen von Sotschi so gut wie keine jemals zuvor.

Quoten-Ranking von Sotschi 2014

1. Holland 1,7 Athleten pro Medaille
2. Weissrussland 4,0
3. Norwegen 5,2
4. Frankreich 7,0
5. Russland 7,0
6. China 7,3
7. Schweden 7,6
8. Österreich 7,6
9. Deutschland 8,1
10. USA 8,2
11. Slowenien 8,3
12. Kanada 8,8
13. Südkorea 8,9
14. Polen 9,8
15. Tschechien 10,6
16. Kroatien 11,0
17. Grossbritanien 14,0
18. Japan und Italien 14,1
20. Lettland 14,5
21. Schweiz 15,3
22. Australien 20,3
23. Finnland 20,6
24. Ukraine 21,5
25. Kasachstan 52,0
26. Slowakei 62,0

Weil die Schweiz aber mit einer Rekorddelegation von 168 Athletinnen und Athleten nach Russland reiste, schneidet sie im Quoten-Ranking der Online-Ausgabe der US-Zeitung «USA Today» schlecht ab. Betrachtet man nämlich die gewonnenen Medaillen im Verhältnis zu den entsendeten Delegationen belegt die Schweiz gerade einmal Platz 21.

Damit ist die Schweiz die sechst-schlechteste Nation aller Länder mit Medaillengewinnen. 15,3 Schweizer Sportlerinnen und Sportler waren für jede einzelne der gewonnenen elf Medaillen nötig. Im Vergleich dazu waren die Spitzenreiter aus Holland mit 1,7 oder auch das zweitplatzierte Weissrussland mit 4,0 Athleten pro Medaille massiv erfolgreicher.

Bessere Quote ohne Eishockey-Teams

Anzumerken gilt es allerdings, dass Nationen, die am Eishockeyturnier teilnehmen, automatisch eine massiv grössere Delegation stellen müssen, als andere. So ist es nicht verwunderlich, dass auch Länder wie die Slowakei (26. und letzter), Finnland (23.) oder Lettland (20.) eher am Schluss der Tabelle anzutreffen sind.

Die Schweizer Quote wäre denn auch abzüglich der Eishockey-Teams inklusive der Bronze-Medaille der Frauen-Nati (117 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 10 Medaillen) etwas besser: 11,7 Athletinnen und Athleten wären es bei dieser Berechnung.

Das sind die elf Schweizer Medaillengewinnerinnen und -gewinner von Sotschi 2014 21 Mal Bronze: Die Eisgenossinnen besiegten im Spiel um Platz 3 die Schwedinnen. Schöner wurde in der Schweizer Delegation wohl kaum gejubelt.
10 Bilder
Das sind die elf Schweizer Medaillengewinnerinnen und -gewinner von Sotschi 2014 Ein Mal Bronze: Skirennfahrerin Lara Gut zeigte sich zunächst betrübt über ihren dritten Platz in der Abfahrt. Zum Schluss freute sie sich doch etwas.
Das sind die elf Schweizer Medaillengewinnerinnen und -gewinner von Sotschi 2014 Ein Mal Silber: Der Snowboarder Nevin Galmarini musste sich im Parallel-Riesenslalom der Männer erst im Final geschlagen geben.
Das sind die elf Schweizer Medaillengewinnerinnen und -gewinner von Sotschi 2014 Ein Mal Silber: Biathletin Selina Gasparin überraschte im Einzelrennen über 15 Kilometer mit dem starken zweiten Platz.
Das sind die elf Schweizer Medaillengewinnerinnen und -gewinner von Sotschi 2014 Ein Mal Silber: Die Bobfahrer Beat Hefti und Alex Baumann waren im Zweierbob die zweitschnellsten.
Das sind die elf Schweizer Medaillengewinnerinnen und -gewinner von Sotschi 2014 Ein Mal Gold: Snowboarderin Patrizia Kummer gewann den Parallel-Riesenslalom der Frauen.
Das sind die elf Schweizer Medaillengewinnerinnen und -gewinner von Sotschi 2014 Ein Mal Gold: Skirennfahrer Sandro Viletta gewann die Super-Kombination.
Das sind die elf Schweizer Medaillengewinnerinnen und -gewinner von Sotschi 2014 Zwei Mal Gold: Langläufer Dario Cologna gewann in Sotschi den Skiathlon und über 15 Kilometer klassisch.
Das sind die elf Schweizer Medaillengewinnerinnen und -gewinner von Sotschi 2014 Ein Mal Gold: Skirennfahrerin Dominique Gisin gewann die Abfahrt der Frauen.
Das sind die elf Schweizer Medaillengewinnerinnen und -gewinner von Sotschi 2014 Ein Mal Gold: Snowboarder Iouri Podlatchikov besiegte in der Halfpipe den US-Star Shaun White.

Das sind die elf Schweizer Medaillengewinnerinnen und -gewinner von Sotschi 2014 21 Mal Bronze: Die Eisgenossinnen besiegten im Spiel um Platz 3 die Schwedinnen. Schöner wurde in der Schweizer Delegation wohl kaum gejubelt.

Keystone

In Calgary und Turin gabs mehr Medaillen

Auch mengenmässig war die Schweiz an Olympischen Winterspielen schon zwei Mal erfolgreicher als in Sotschi: In Calgary holte die Delegation 1988 insgesamt 15 Medaillen (5 Gold-, 5 Silber- und 5 Bronze-Medaillen) und in Turin 2006 insgesamt 13 Medaillen (5 Gold-, 4 Silber- und 4 Bronze-Medaillen).

Gleich viele Medaillen wie in Sotschi gabs bisher nur in Salt Lake City 2002 (3 Gold-, 2 Silber- und 6 Bronze-Medaillen).