Australian Open

Stan Wawrinka siegt trotz Virus: «Musste mich während des Spiels übergeben»

Stan Wawrinka steht trotz Virus in der dritten Runde der Australian Open.

Stan Wawrinka steht trotz Virus in der dritten Runde der Australian Open.

Stan Wawrinka setzt sich in der zweiten Runde der Australian Open nach 3:38 Stunden mit 4:6, 7:5: 6:3,3:6, 6:4 durch. Dabei hütete er in den letzten Tagen das Bett. Und musste sich während des Spiels zwei Mal übergeben.

Während 3:38 Stunden bekämpfen sich Stan Wawrinka und der 35-jährige Italiener Andreas Seppi (ATP 85) in der zweiten Runde der Australian Open. Dabei liegt der Schweizer im fünften Satz mit 3:4 und Break hinten, ehe er die letzten drei Games gewinnt und sich mit 4:6, 7:5, 6:3, 3:6, 6:4 durchsetzt. Nach der Partie sagt Wawrinka, er sei die letzten Tage krank gewesen und habe mit dem Gedanken gespielt, gar nicht erst anzutreten. Am Mittwoch verliess der 34-Jährige nur für eine Stunde sein Hotel, um sich von einem Arzt durchchecken zu lassen. Am Donnerstag schlief er bis weit in den Nachmittag hinein. «Danach fühlte ich mich besser», sagt der Romand um Mitternacht in Melbourne in kleiner Runde.

Nächster Gegner ist John Isner

Mitte des dritten Satzes hatte er den Platz für kurze Zeit verlassen und sich in die Kabine zurückgezogen, was nach Regelwerk nicht erlaubt wäre. Nach der Partie sagt Wawrinka auch, weshalb: «Ich musste mich während des Spiels zwei Mal übergeben.» Umso glücklicher sei er, sich gegen Seppi durchgesetzt zu haben. Woran er leidet, wollte Wawrinka auf Nachfrage nicht präzisieren. Am Samstag trifft er in der dritten Runde der Australian Open auf den 34-jährigen Amerikaner John Isner (ATP 19). Wawrinka liegt im Head-to-Head mit 1:3 hinten. Sein einziger Sieg liegt bereits über zehn Jahre zurück. Im Herbst 2009 gewann er in Tokio. Die letzten drei Duelle gegen den starken Aufschläger hat der Schweizer allesamt verloren.

Meistgesehen

Artboard 1