Willi Mellinger ist in der Nacht auf Dienstag einem schweren Hirnschlag erlegen. "Willi hinterlässt eine unendlich grosse Lücke. Er wird für immer in unseren Herzen sein", zitiert die "Schweizer Illustrierte" online die frühere Ehefrau Nadja Melliger.

Der in Buttwil geborene Melliger erlitt am 13. Dezember in Neuendorf einen Hirnschlag. Er kam erst ins Spital, lag danach in einem Pflegeheim fünf Wochen im Koma – und wachte nicht mehr auf. 

Herzinfarkt: Das war vor einem Jahr

Herzinfarkt: Das war vor einem Jahr

Herzinfarkt. Diese Meldung hatte Anfang Woche alle Pferdesport-Fans schockiert. Die Reitlegende Willi Melliger musste notoperiert werden. Das sagte Springreiterkollege Pius Schwizer.

28.1.2017: Auszeichnung für Reitlegende Willi Melliger

28.1.2017: Auszeichnung für Reitlegende Willi Melliger

Am letzjährigen CSI Zürich ist die Reitlegende für seine langjährige Arbeit für den Springreit-Nachwuchs geehrt worden. Nur zwei Wochen nach seinem Herzinfarkt hat er «noch etwas Mühe mit dem Atmen».

Europameister und Olympia-Zweiter

Der Mythos Melliger und Calvaro lebt weiter. Mit seinem Wunderschimmel schrieb Melliger Reitsportgeschichte. Es waren nicht nur Aura und Glanz, die das aussergewöhnliche Paar zum Sympathieträger machten, sondern auch deren Erfolge. Zwei Olympia-Silbermedaillen gewann der kantige Solothurner mit dem blütenweissen Holsteiner-Riesen: 1996 in Atlanta im Einzel und 2000 in Sydney mit der Schweizer Equipe.

Olympische Spiele 2000 in Sydney: Willi Melliger holt auf Calvaro Silber

Olympische Spiele 2000 in Sydney: Willi Melliger holt auf Calvaro Silber

An Europameisterschaften gewann Melliger mit Calvaro Gold (1995) und Silber (1999) mit der Schweizer Mannschaft sowie zweimal Bronze im Einzel (1995 und 1997). Dazu kam der 4. Platz an der WM 1998 in Rom, wo der mächtige Schimmel als bestes Pferd ausgezeichnet wurde. Ausserdem feierte das Paar Siege an zahlreichen Grossen Preisen wie am CSIO St. Gallen und in der Classic am CSI Zürich.

13 EM-Medaillen

Mit insgesamt 13 EM-Medaillen, darunter vier goldenen Auszeichnungen, ist Melliger der erfolgreichste Schweizer EM-Reiter aller Zeiten. Vor 1995 hatte der Neuendorfer schon 1983 in Hickstead mit Van Gogh in der Equipe sowie 1993 in Gijon mit Quinta im Einzel und mit der Schweizer Mannschaft den EM-Titel gefeiert.

Melligers Stern ging 1976 in Luzern auf, als er am CSIO auf der damaligen Hausermatte mit Rhonas Boy völlig überraschend den Grossen Preis der Schweiz gewann. Diesen Erfolg bestätigte der äusserlich robuste, innerlich aber feinfühlige Metzgersohn 1984 in Luzern mit Van Gogh und 1996 in St. Gallen mit Calvaro. Sechsmal wurde Melliger Schweizer Meister.

Der langjährige Zigarrenraucher, Feinschmecker und Genussmensch war als nervenstarker Reiter und schlauer Pferdehändler bekannt. Er konnte sich an Pferde verschiedener Grössen und Eigenarten anpassen. Er führte mit seinem Gespür nicht nur Calvaro oder Quinta zu Erfolgen, sondern auch Corso (zweimal EM-Team-Bronze), Van Gogh, Beethoven und Gold du Talus sowie Durchschnitts-Sportpferde wie Trumpf Buur und Rhonas Boy.

2010 beendete der Solothurner seine aktive Karriere, widmete er sich vermehrt dem Pferdehandel und stellte seine Dienste dem Schweizer Verband für Pferdesport als Coach des Nachwuchses zur Verfügung. Auch dies mit beachtlichen Erfolgen.

Herzinfarkt vor Jahresfrist

Ende 2017 erlitt Willi Melliger einen Herzinfarkt. Er musste notfallmässig operiert werden, erholte sich aber vom Eingriff relativ gut. Er stellte darauf seinen Zigarrenkonsum praktisch ein.

Willi Melliger war zweimal verheiratet und hinterlässt drei Kinder und einen Enkel. Seine Söhne Kevin und Kay sind aktive Reiter. Er war freundschaftlich mit der Reiterfamilie Fuchs in Bietenholz verbunden und Pate des erfolgreichen jungen Equipenreiters Martin Fuchs.

Prominente Verstorbene im 2018: