3. Liga, Gruppe 1
Favorit Entfelden siegt klar gegen Adria Aarau

Als deutlich besser klassierte Mannschaft (Rang 2 vs. 12) ist Entfelden am Dienstag seiner Favoritenrolle gegen Adria Aarau gerecht geworden und hat auswärts 4:1 gewonnen.

Drucken
(chm)

Das erste Tor der Partie erzielte Florian Scherer für Entfelden. In der 33. Minute traf er zum 1:0. Fisnik Nuhi sorgte in der 50. Spielminute für den Zwei-Tore-Vorsprung (2:0) für Entfelden. Entfelden erhöhte in der 59. Minute seine Führung durch Alessandro Busto weiter auf 3:0.

In der 62. Minute verkleinerte Leonard Mavraj den Rückstand von Adria Aarau auf 1:3. Suajb Seljmani schoss das 4:1 (66. Minute) für Entfelden und setzte damit den tormässigen Schlusspunkt der Partie.

Im Spiel gab es nur wenige Karten. Die einzige gelbe Karte bei Entfelden erhielt: Alessandro Busto (83.) eine einzige gelbe Karte gab es bei Adria Aarau, Tomislav Tipura (48.) kassierte sie.

Dass Entfelden viele Tore schiesst, kommt häufig vor. In seinen neun Spielen hat Entfelden durchschnittlich 3.8 Treffer pro Partie erzielt. Das Team hat die beste Offensive der Gruppe. Die Verteidigung belegt Rang 2 mit durchschnittlich 1.1 zugelassenen Toren pro Spiel.

Zahlreiche Gegentore sind für Adria Aarau ein relativ häufiges Phänomen. Total liess das Team 33 Tore in neun Spielen zu. Das entspricht einem Durchschnitt von 3.7 Toren pro Spiel (Rang 13).

Die Tabellensituation bleibt für Entfelden unverändert. Mit 24 Punkten liegt das Team auf Rang 2. Für Entfelden ist es bereits der achte Sieg der laufenden Saison. Das Team hat dreimal zuhause und fünfmal auswärts gewonnen.

Als nächstes tritt Entfelden in einem Heimspiel gegen das drittplatzierte Team FC Buchs 1 zum Spitzenduell an. Zu diesem Spiel kommt es am Samstag (2. Oktober) (18.00 Uhr, Sportanlage Schützenrain, Oberentfelden).

Mit der Niederlage rückt Adria Aarau in der Tabelle einen Platz nach hinten. Das Team belegt mit vier Punkten neu Platz 13. Für Adria Aarau ist es bereits die siebte Niederlage der laufenden Saison. Ein Spiel von Adria Aarau ging unentschieden aus.

Für Adria Aarau geht es daheim gegen FC Küttigen 2 (Platz 8) weiter. Das Spiel findet am Samstag (2. Oktober) statt (18.00 Uhr, Sportplatz Winkel, Rohr).

Telegramm: HNK Adria Aarau - FC Entfelden 1 1:4 (0:1) - Sportplatz Winkel, Rohr – Tore: 33. Florian Scherer 0:1. 50. Fisnik Nuhi 0:2. 59. Alessandro Busto 0:3. 62. Leonard Mavraj 1:3. 66. Suajb Seljmani 1:4. – Adria Aarau: Luka Glavurdic, Tomislav Tipura, Albert Turcin, Merfid Mujakovic, Mirel Mujakovic, Ilija Tipura, Leonard Mavraj, Mato Maric, Mihretab Tesfameskel, Albanik Salahi, Josip Maric. – Entfelden: Roger Küng, Dzemal Kajtazovic, Leutrim Agushi, Atdhe Kadrijaj, Florian Scherer, Alessandro Busto, Suajb Seljmani, Raoul Hauri, Davide Ragusa, Fisnik Nuhi, Tiziano Battaglini. – Verwarnungen: 48. Tomislav Tipura, 83. Alessandro Busto.

Alle Spiele des Tages in der 3. Liga, Gruppe 1: HNK Adria Aarau - FC Entfelden 1 1:4, FC Rothrist 1 - FC Buchs 1 3:1, FC Lenzburg 2 - FC Frick 1b 1:1, SC Schöftland 2 - FC Beinwil am See 1 1:3, FC Erlinsbach 1 - FC Othmarsingen 1 1:5, FC Rupperswil 1 - FC Seon 1 2:1

Tabelle: 1. FC Rothrist 1 9 Spiele/27 Punkte (34:6). 2. FC Entfelden 1 9/24 (34:10), 3. FC Buchs 1 9/21 (17:11), 4. FC Frick 1b 9/18 (20:16), 5. FC Beinwil am See 1 9/17 (18:12), 6. FC Othmarsingen 1 9/14 (25:15), 7. FC Erlinsbach 1 9/12 (13:17), 8. FC Küttigen 2 8/10 (12:14), 9. FC Lenzburg 2 9/10 (15:17), 10. FC Seon 1 9/10 (22:23), 11. SC Schöftland 2 9/7 (13:29), 12. FC Rupperswil 1 9/5 (13:19), 13. HNK Adria Aarau 9/4 (6:33), 14. FC Rohr 1 8/0 (10:30).

Mehr Details zum Spiel und zur 3. Liga, Gruppe 1 finden Sie auf der Website des AFV. Zurück zur regionalen Übersicht: Aargau, Basel-Stadt/Baselland oder Solothurn.

Dieser Text ist mit Unterstützung eines Algorithmus erstellt worden. Datenstand: 29.09.2021 16:02 Uhr.

Mehr zum Aargauer Regionalsport:

Regionalfussball: «Wenn nötig, wechsle ich mich ein»: Warum der Gränichen-Trainer seinen Spielerpass reaktiviert hat

Regionalfussball: Angekommen beim 13. Verein: Die beeindruckende Karriere von Rafed Bayazi

EHC Olten: Die unfassbare Geschichte des Eliot Antonietti

Unihockey: Aargauer Vereine zwischen Angst und Hoffnung: Wie lang dauert die Saison dieses Jahr?