3. Liga, Gruppe 2
Christian Chirulli führt Baden 1897 mit vier Toren zum Sieg gegen Kappelerhof

Baden 1897 reiht Sieg an Sieg: Gegen Kappelerhof hat das Team am Samstag bereits den dritten Sieg in Serie feiern können. Das Resultat lautete 5:0

Drucken
(chm)

In der 16. Minute war es an Christian Chirulli, Baden 1897 1:0 in Führung zu bringen. Joël Brack sorgte in der 33. Spielminute für den Zwei-Tore-Vorsprung (2:0) für Baden 1897. Baden 1897 erhöhte in der 58. Minute seine Führung durch Christian Chirulli weiter auf 3:0.

Christian Chirulli war es auch, der in der 73. Minute Baden 1897 weiter in Führung brachte. Sein dritter Treffer in Folge bedeutete das 4:0. Christian Chirulli war es auch, der in der 84. Minute Baden 1897 weiter in Führung brachte. Sein vierter Treffer in Folge bedeutete das 5:0.

Im Spiel gab es nur wenige Karten. Bei Kappelerhof erhielten Astrit Markaj (10.) und Besard Shala (44.) eine gelbe Karte. Die einzige gelbe Karte bei Baden 1897 erhielt: Felipe De Oliveira Nogueira (27.)

In der Defensive hat Baden 1897 in seinen bisherigen Spielen meist überzeugt. Im Schnitt lässt das Team nur 0.6 Tore zu pro Spiel zu. Statistisch gesehen hat das Team sogar die beste Defensive der Gruppe. Der Sturm belegt mit 35 erzielten Toren Rang 1.

Die Abwehr von Kappelerhof kassiert nicht selten viele Gegentore. Total liess das Team 21 Tore in acht Spielen zu. Das entspricht einem Durchschnitt von 2.6 Toren pro Spiel (Rang 9).

Baden 1897 machte dank dem Sieg einen Sprung in der Tabelle um zwei Plätze und liegt neu mit 18 Punkten auf Rang 2. Baden 1897 hat bisher sechsmal gewonnen und zweimal verloren.

Als nächstes trifft Baden 1897 daheim mit FC Mellingen 1 (Rang 14) auf ein schlechterklassiertes Team. Diese Begegnung findet am Dienstag (28. September) statt (20.15 Uhr, Stadion ESP, Baden).

Für Kappelerhof hat sich die Tabellensituation trotz der Niederlage nicht verändert. Das Team liegt unverändert mit elf Punkten auf Rang 8. Kappelerhof hat bisher dreimal gewonnen, dreimal verloren und zweimal unentschieden gespielt. Kappelerhof verlor zudem erstmals zuhause.

Für Kappelerhof geht es auswärts gegen FC Villmergen 1 (Platz 5) weiter. Diese Begegnung findet am Dienstag (28. September) statt (20.15 Uhr, Badmatte, Villmergen).

Telegramm: FC Kappelerhof - FC Baden 1897 2 0:5 (0:2) - Stadion ESP, Baden – Tore: 16. Christian Chirulli 0:1. 33. Joël Brack 0:2. 58. Christian Chirulli 0:3. 73. Christian Chirulli 0:4. 84. Christian Chirulli 0:5. – Kappelerhof: Zef Rasi, Flamur Etemi, Alban Shala, Kushtrim Thaqi, Besard Shala, Dennis Maclucas, Astrit Markaj, Florid Gashi, Aron Marighetti, Marcel Rüegg, Besnik Krasniqi. – Baden 1897: Gabriel Pereira Caldas, Jonathan Schmidt, Pasquale Guzzo, Carsten Wyss, Semiel Krasniqi, Felipe De Oliveira Nogueira, Roko Begonja, Christian Chirulli, Jan Kalt, Arbnor Berisha, Joël Brack. – Verwarnungen: 10. Astrit Markaj, 27. Felipe De Oliveira Nogueira, 44. Besard Shala.

Alle Spiele des Tages in der 3. Liga, Gruppe 2: FC Wettingen 2 - FC Neuenhof 1 3:1, FC Bremgarten 1 - FC Würenlingen 1 0:0, FC Tägerig 1 - FC Villmergen 1 0:5, FC Mutschellen 2 - FC Döttingen 6:0, FC Kappelerhof - FC Baden 1897 2 0:5

Tabelle: 1. FC Frick 1a 7 Spiele/21 Punkte (27:6). 2. FC Baden 1897 2 8/18 (35:5), 3. FC Würenlingen 1 8/17 (19:7), 4. FC Bremgarten 1 8/16 (21:13), 5. FC Villmergen 1 8/16 (26:10), 6. FC Tägerig 1 8/13 (12:28), 7. FC Neuenhof 1 8/12 (19:29), 8. FC Kappelerhof 8/11 (17:21), 9. FC Wettingen 2 8/10 (18:29), 10. SV Würenlos 1 7/9 (12:13), 11. FC Muri 2 8/6 (19:20), 12. FC Mutschellen 2 8/5 (10:16), 13. FC Döttingen 8/3 (9:38), 14. FC Mellingen 1 8/1 (14:23).

Mehr Details zum Spiel und zur 3. Liga, Gruppe 2 finden Sie auf der Website des AFV. Zurück zur regionalen Übersicht: Aargau, Basel-Stadt/Baselland oder Solothurn.

Dieser Text ist mit Unterstützung eines Algorithmus erstellt worden. Datenstand: 26.09.2021 09:16 Uhr.

Mehr zum Aargauer Regionalsport:

Regionalfussball: «Wenn nötig, wechsle ich mich ein»: Warum der Gränichen-Trainer seinen Spielerpass reaktiviert hat

Regionalfussball: Angekommen beim 13. Verein: Die beeindruckende Karriere von Rafed Bayazi

EHC Olten: Die unfassbare Geschichte des Eliot Antonietti

Unihockey: Aargauer Vereine zwischen Angst und Hoffnung: Wie lang dauert die Saison dieses Jahr?