3. Liga, Gruppe 2
Auswärtssieg für Villmergen gegen Würenlingen

Villmergen gewinnt am Freitag auswärts gegen Würenlingen 5:3.

Drucken
Teilen
(chm)

Den Auftakt machte Jim Graf, der in der 7. Minute für Villmergen zum 1:0 traf. In der 18. Minute traf Kevin Bamberger für Würenlingen zum 1:1-Ausgleich. Aaron Gashi schoss Villmergen in der 37. Minute zur 2:1-Führung.

Per Penalty erhöhte Pascal Rummel in der 42. Minute zum 3:1 für Villmergen. Aaron Gashi baute in der 44. Minute die Führung für Villmergen weiter aus (4:1). Muhamet Behluli verkürzte in der 47. Minute den Rückstand von Würenlingen auf 2:4. Der Treffer fiel mittels Penalty.

Sandro Koch baute in der 71. Minute die Führung für Villmergen weiter aus (5:2). Der Treffer fiel durch einen Elfmeter. Den Schlussstand stellte Meriton Shabani in der 91. Minute her, als er für Würenlingen auf 3:5 verkürzte.

Im Spiel gab es total sechs Karten. Bei Würenlingen sah Lulzim Gashi (53.) die rote Karte. Gelbe Karten sahen zudem Ali Ekber Topal (41.) und Stefan Wink (70.). Gelbe Karten gab es bei Villmergen für Davide Prati (43.), Marco Sanvido (53.) und Giuseppe Cristian Furfaro (87.).

Villmergen hat die drittbeste Torbilanz der Gruppe. Durchschnittlich trifft die Offensive 3.2 Mal pro Partie.

Würenlingen lässt im Schnitt nicht so viele Tore zu wie im Spiel gegen Villmergen. Die total 18 Gegentore in 13 Spielen bedeuten einen Schnitt von 1.4 Toren pro Match (Rang 3).

Mit dem Sieg rückt Villmergen um einen Platz nach vorne. 22 Punkte bedeuten Rang 5. Villmergen hat bisher siebenmal gewonnen, fünfmal verloren und einmal unentschieden gespielt.

Im nächsten Spiel trifft Villmergen nach der Winterpause auswärts auf FC Frick 1a (Platz 2). Zu diesem Spiel kommt es am 19. März (17.00 Uhr, Ebnet, Frick).

Für Würenlingen hat sich die Tabellensituation trotz der Niederlage nicht verändert. Das Team liegt unverändert mit 23 Punkten auf Rang 4. Für Würenlingen war es bereits die zweite Niederlage in Serie.

Würenlingen spielt das nächste Spiel nach der Winterpause zuhause gegen FC Döttingen (Platz 14). Das Spiel findet am 18. März statt (20.15 Uhr, Kuhgässli, Würenlingen).

Telegramm: FC Würenlingen 1 - FC Villmergen 1 3:5 (1:4) - Kuhgässli, Würenlingen – Tore: 7. Jim Graf 0:1. 18. Kevin Bamberger 1:1. 37. Aaron Gashi 1:2. 42. Pascal Rummel (Penalty) 1:3.44. Aaron Gashi 1:4. 47. Muhamet Behluli (Penalty) 2:4.71. Sandro Koch (Penalty) 2:5.91. Meriton Shabani 3:5. – Würenlingen: Marino Miotti, Blagoja Tanaskoski, Joël Seiler, Erzon Behluli, Marc Thurnherr, Alessandro Sagona, Ali Ekber Topal, Meriton Shabani, Kevin Bamberger, Muhamet Behluli, Stefan Wink. – Villmergen: Marco Bärtschi, Danilo Dastoli, Noah Haussener, Pascal Rummel, Marco Sanvido, Giuseppe Cristian Furfaro, Pascal Meyer, Sandro Koch, Davide Prati, Jim Graf, Aaron Gashi. – Verwarnungen: 41. Ali Ekber Topal, 43. Davide Prati, 53. Marco Sanvido, 70. Stefan Wink, 87. Giuseppe Cristian Furfaro – Ausschluss: 53. Lulzim Gashi.

Alle Spiele des Tages in der 3. Liga, Gruppe 2: FC Döttingen - FC Mellingen 1 1:5, FC Neuenhof 1 - FC Kappelerhof 0:1, FC Muri 2 - FC Tägerig 1 2:4, FC Wettingen 2 - FC Mutschellen 2 0:2, FC Würenlingen 1 - FC Villmergen 1 3:5

Tabelle: 1. FC Baden 1897 2 12 Spiele/30 Punkte (48:8). 2. FC Frick 1a 11/29 (40:13), 3. FC Neuenhof 1 13/24 (32:31), 4. FC Würenlingen 1 13/23 (28:18), 5. FC Villmergen 1 13/22 (41:22), 6. FC Kappelerhof 13/21 (28:27), 7. FC Bremgarten 1 12/20 (36:24), 8. FC Tägerig 1 13/19 (21:41), 9. FC Mutschellen 2 13/14 (18:27), 10. FC Wettingen 2 13/13 (28:54), 11. FC Mellingen 1 13/13 (31:31), 12. FC Muri 2 13/13 (31:29), 13. SV Würenlos 1 11/10 (17:24), 14. FC Döttingen 13/3 (13:63).

Mehr Details zum Spiel und zur 3. Liga, Gruppe 2 finden Sie auf der Website des AFV. Zurück zur regionalen Übersicht: Aargau, Basel-Stadt/Baselland oder Solothurn.

Dieser Text ist mit Unterstützung eines Algorithmus erstellt worden. Datenstand: 23.10.2021 11:18 Uhr.

Mehr zum Aargauer Regionalsport:

Regionalfussball: So hoch ist die Impfquote bei den Aargauer Zweitligisten

Regionalfussball: «Wenn nötig, wechsle ich mich ein»: Warum der Gränichen-Trainer seinen Spielerpass reaktiviert hat

Windisch Statt Newcastle: Warum der Sohn von FCZ-Legende Shaun Bartlett in der Fussball-Provinz landet

EHC Olten: Die unfassbare Geschichte des Eliot Antonietti

Aktuelle Nachrichten