Weder im Weltcup noch an einem internationalen Grossanlass wie Olympia oder Weltmeisterschaften war ein Schweizer Duo - sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen - zuvor besser klassiert gewesen. Van der Graaff musste bei der vierten Ablösung etwas abreissen lassen. In den Kampf um die Medaillen konnten die beiden Swiss-Ski-Athletinnen in der Folge nicht mehr eingreifen.

Gold für die USA

Gold ging überraschend an die USA mit Kikkan Randall und der Schlussläuferin Jessica Diggins, die im Finish die schwedische Sprint-Olympiasiegerin Stina Nilsson um 0,2 Sekunden niederrang. Erstmals überhaupt gewannen die USA im Frauen-Langlauf bei Olympischen Spielen eine Medaille.

Björgen alleinige Rekordhalterin

Bronze sicherte sich Norwegen mit Marit Björgen und Maiken Caspersen Falla. Björgen gewann ihre 14. Medaille an Winterspielen und ist nun alleinige Rekordhalterin bezüglich Medaillen-Anzahl. Sie überholte ihren Landsmann Ole Einar Björndalen, der allerdings achtmal Gold in seinem Besitz hat. Björgen wurde bislang siebenmal Olympiasiegerin.