Somit haben die Weltmeister Perret und Rios die attraktivere Spielzeit zugeteilt bekommen. Der erste Halbfinal zwischen Norwegen und Kanada wird dagegen bereits ab 1.05 Uhr in der Nacht gespielt. Das Spiel um Bronze wie auch der Final sind für Dienstag programmiert.

Die Norweger Kristin Skaslien und Magnus Nedregotten sicherten sich ihren Platz in den Halbfinals mit einem 9:7-Sieg im Tiebreak gegen China. Entscheidend war ein Viererhaus der Norweger im 6. End.

Mit dem spektakulären 9:8-Erfolg im letzten Round-Robin-Spiel gegen Anastasia Brysgalowa und Alexander Kruschelnitzki vom Team OAR stellten Perret/Rios nicht nur das Weiterkommen sicher. Sie konnten auf diese Weise für die Halbfinals auch dem Round-Robin-Gewinner hohen Goldfavoriten Kanada aus dem Weg gehen. Die Kanadier Kaitlyn Lawes und John Morris, zwei Olympiasieger im klassischen Vierer-Curling, kamen innerhalb des Olympia-Turniers immer besser in Fahrt und waren bei ihrer Serie von sechs Siegen zunehmend unwiderstehlich.

Ein weiterer positiver Effekt für die Schweizer aus dem Sieg gegen das Team aus Russland: Sie beendeten die Vorrunde im 2. Rang und werden dadurch mit dem nicht zu unterschätzenden Vorteil des letzten Steins im 1. End in den Halbfinal steigen können.