Furger und Cologna, die zu den Medaillen-Anwärtern gehört hatten, wurden in ihrem Lauf nur Sechste und gehörten auch nicht zu jenen sechs Duos, die über die Zeit weiterkamen. Ihnen fehlten letztlich 1,8 Sekunden.

Dario Cologna hatte vor vier Jahren an den Winterspielen in Sotschi zusammen mit seinem jüngeren Bruder Gianluca den 5. Platz erreicht. 2010 verpasste der viermalige Olympiasieger zusammen mit Eligius Tambornino wie nun in Südkorea den Final (11. Schlussrang).

Furger hatte bei seinem ersten Rennen in Pyeongchang am vergangenen Freitag über 15 km Skating mit Platz 12 überzeugt.

Gold für Sundby/Klaebo

Die Olympiasieger im Teamsprint kommen aus Norwegen. Martin Johnsrud Sundby und Johannes Hösflot Klaebo setzten sich mit 1,7 Sekunden Vorsprung vor Denis Spizow und Alexander Bolschunow aus Russland durch. Klaebo gewann damit in Südkorea bereits seine dritte Goldmedaille nach jenen im Sprint und mit der Staffel. Bronze ging an Frankreich (Maurice Manificat/Richard Jouve).