Fabienne Suter legte mit der Startnummer 1 eine Zeit vor, an der nicht nur die weiteren Schweizer Qualifikantinnen Fränzi Aufdenblatten, Dominique Gisin und Nadja Jnglin-Kamer, sondern auch alle anderen Konkurrentinnen scheiterten. Auf Fränzi Aufdenblatten wies sie einen Vorsprung von 86 Hundertsteln, auf Dominique Gisin 90 Hundertstel und auf Nadja Jnglin-Kamer, die ein Tor verpasste, 1,82 Sekunden Vorsprung auf. Gleichwohl war Suter mit ihrer Fahrt nicht zufrieden. Wegen zwei, drei Fehlern sieht sie mit Blick auf das Rennen weiteres Steigerungspotenzial. Die perfekt gemachte Qualifikation erlaubt es ihr nun, in den weiteren Trainings an den Details zu arbeiten.

Fränzi Aufdenblatten, Dominique Gisin und Nadja Jnglin-Kamer machen im dritten Training am Samstag den vierten und letzten Schweizer Startplatz unter sich aus. Lara Gut und Marianne Kaufmann-Abderhalden, die einen fixen Startplatz zugesichert erhielten, belegten im zweiten Training die Plätze 16 respektive 38.

Rosa Chutor. Zweites Training für die Abfahrt vom Mittwoch und die Super-Kombination vom Montag: 1. Fabienne Suter (Sz) 1:42,70. 2. Tina Weirather (Lie) 0,11 zurück. 3. Anna Fenninger (Ö) 0,23. 4. Kajsa Kling (Sd) 0,62. 5. Tina Maze (Sln) 0,64. 6. Stacey Cook (USA) 0,69. 7. Lotte Smiseth Sejersted (No) 0,85. 8. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 0,86. 9. Dominique Gisin (Sz) 0,90. 10. Julia Mancuso (USA) 0,93. 11. Maria Höfl-Riesch (De) 1,17. Ferner: 16. Lara Gut (Sz) 1,75. 19.* Nadja Jnglin-Kamer 1,82. 38. Marianne Kaufmann-Abderhalden (Sz) 3,51. 43. Denise Feierabend (Sz) 4,02. - * = Torfehler. - 54 Fahrerinnen gestartet, 52 klassiert.