Volleyball
Schönenwerd komplettiert Kader mit amerikanischem Diagonalangreifer

Der 26-jährige US-Amerikaner Jalen Penrose stösst vom deutschen Bundesligisten WWK Volleys Herrsching zu Volley Schönenwerder. Bei den Niederämtern soll er den Argentinier German Johansen auf der Diagonalposition ersetzen.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Jalen Penrose ist neben dem Brasilianer Rodrigo Leitzke der zweite Ausländer im Schönenwerder Kader für die Saison 2021/22.

Jalen Penrose ist neben dem Brasilianer Rodrigo Leitzke der zweite Ausländer im Schönenwerder Kader für die Saison 2021/22.

Imago-Images

Mit der Verpflichtung des Diagonalangreifers Jalen Penrose steht das Kader von Volley Schönenwerd für die kommende Saison 2021/22. Der 26-Jährige ist 2.05 Meter gross, stammt aus Boston und besuchte die Pennsylvania State University in der Nähe von Pittsburgh.

2018 zog es ihn nach Europa in die tschechische Liga. Mit VK Cez Karlovarsko beendete er die Meisterschaft auf dem fünften Platz. Penrose wechselte ein Jahr später in die deutsche Bundesliga zu WWK Volleys Herrsching. Seine erste Saison bei den Oberbayern fiel der Corona-Pandemie zum Opfer.

Sein letztes Spiel für Herrsching bestritt er am 13. März. Es war das zweite Playoff-Viertelfinalspiel gegen Lüneburg. Penrose spielte famos, so gut wie nie in dieser Spielzeit, berichtete die Süddeutsche Zeitung. Er markierte 34 Punkte, darunter drei Asse. Damit hielt er sein Team lange im Spiel. Bis zum 13:14 im fünften Satz, als er mit seinem Angriff am gegnerischen Block scheiterte. Das Saisonende für sein Team.

Der 26-Jährige wird als schlag- und sprunggewaltig beschrieben. Hundertprozentig zufrieden war man bei Herrsching mit dem US-Amerikaner indes nicht. «Es waren zwei gute Jahre, er hat viele Asse geschlagen. Am Ende ist es einfach Business», äusserte sich Trainer Max Hauser in der Süddeutschen Zeitung zum Abgang.

Der Coach lässt durchblicken, dass es auch ein paar teaminterne Probleme gab mit dem extrovertierten, Kaugummi kauenden Diagonalspieler, schreibt die «Süddeutsche» weiter. «Nichts Wildes», sagt der Trainer dazu, «aber eben doch Dinge, die nicht so gepasst haben».

Bei Volley Schönenwerd wird Jalen Penrose auf ein sehr junges Team stossen, das fast ausschliesslich aus Schweizern besteht. Der zweite Söldner im Team ist der brasilianische Mittelblocker Rodrigo Leitzke. Auch die Trainerfrage ist mittlerweile geklärt. Der Klub wartet aber noch ab mit der Bekanntgabe des neuen Headcoachs.

Aktuelle Nachrichten